Hochintensives Training mag beliebt sein, ist aber nicht für jeden geeignet
Hochintensives Training mag beliebt sein, ist aber nicht für jeden geeignet
Anonim

Wenn Sie sich überhaupt für Fitness interessieren, haben Sie wahrscheinlich schon von hochintensivem Intervalltraining gehört, das auch als HIIT bezeichnet wird. Vielleicht haben Sie online darüber gelesen, in Ihrem Lieblings-Fitnessmagazin diskutiert oder einfach in Ihrem örtlichen Fitnessstudio gehört, wie andere darüber sprechen. Was auch immer der Fall sein mag, es besteht eine gute Chance, dass das, was Sie gehört haben, so klang wie „HIIT ist die einzige Möglichkeit, Fett zu verbrennen“oder „Wenn Sie kein HIIT machen, verschwenden Sie Ihre Zeit im Fitnessstudio.“Oder vielleicht sagte es: „Steady-State-Cardio verbrennt kein Fett – HIIT schon, und es gibt keine andere Art zu trainieren.“

Wir werden mit Aussagen wie diesen bombardiert, und sie haben alle dazu gebracht, auf den HIIT-Zug aufzuspringen. Wenn du ins Fitnessstudio gehst, machst du HIIT. So einfach ist das. Aber ist HIIT das Richtige für Sie?

Es ist wichtig, zu hinterfragen, was Sie über HIIT lesen und hören, da die meisten dieser Quellen nicht Ihr Bestes im Sinn haben. Ist HIIT den Hype wirklich wert? Schauen wir uns einige Faktoren an, die Sie möglicherweise anders denken lassen.

HIIT ist extrem intensiv

Lassen Sie uns eines klarstellen. HIIT ist die intensivste Trainingsform, die du machen kannst. Daraus ergeben sich die Vorteile, die es zu bieten hat. Für manche Leute ist das großartig. Intensität ist der Name ihres Spiels und sie sind voll und ganz bereit, die Extrameile zu gehen und dieses Maß an Arbeit zu leisten.

Für andere ist es ein Rezept für eine Katastrophe. Nehmen Sie als Beispiel Ihren durchschnittlichen Fitnessstudio-Besucher. Sie haben gerade ihre Trainingsroutine begonnen. Sie sind wahrscheinlich ins Fitnessstudio gegangen, weil sie 20 Pfund verlieren müssen – oder mehr – und bereit sind, endlich etwas dagegen zu unternehmen. Vor dem Beitritt bestand ihr Aktivitätsniveau aus kaum mehr als dem Aufstehen, um im Kühlschrank nach Essen zu suchen oder hier und da spazieren zu gehen, aber nur, wenn sie einen Motivationsschub fanden.

Dies sind normalerweise die Art von Menschen, die sofortige Befriedigung lieben. Schließlich ist es die sofortige Befriedigung, die sie in diese Position gebracht hat. Der Kuchen war schmackhafter als der Apfel, und deshalb aßen sie ihn. Jetzt haben sie dieses Übergewicht und wollen es sofort loswerden. Sie wollen nicht den langen Weg zur Gewichtsreduktion auf sich nehmen. Wenn sie also hören, dass HIIT der schnellste Weg ist, um Fett zu verbrennen, springen sie an Bord.

Das Problem dabei ist, dass sie nicht wirklich bereit sind, an Bord zu springen. Sie sind außer Form und brauchen einen langsamen und stetigen Ansatz, nicht einen, der 110 Prozent ihrer Anstrengung in einem fast maximalen Tempo erfordert. Ohne sich dessen bewusst zu sein, versuchen viele trotzdem HIIT - und dann passiert eines von drei Dingen:

1. Sie werden verletzt – HIIT erhöht das Verletzungsrisiko, wenn es nicht richtig durchgeführt wird.

2. Sie führen es nicht richtig aus, was sie daran hindert, die Intensitätsstufen zu erreichen, die HIIT charakterisieren. Es ist also kein HIIT.

3. Oder sie versuchen es, erreichen diese Intensitätsstufen und hassen es so sehr, dass sie das Fitnessstudio für immer verlassen.

Aus diesen Gründen sollte eine Person, die abnehmen möchte, nicht den HIIT-Weg einschlagen. Stattdessen sollten sie mit genau der Art von Übung beginnen, vor der sie Angst haben: Steady-State-Cardio-Training. Diese Art von Übung wird ihnen helfen, ihr Fitnessniveau so weit aufzubauen, dass sie sich wohl fühlen, erfolgreich zu HIIT-Sitzungen überzugehen.

HIIT belastet das zentrale Nervensystem

Ein weiteres, oft nicht angesprochenes Problem bei HIIT ist, dass es das zentrale Nervensystem sehr belastet. Jede Form von hochintensivem Training, sei es HIIT-Cardio-Training oder Gewichtheben, wird Sie ermüden.

Das Problem dabei ist, dass HIIT oft als die einzige Möglichkeit betont wird, Fett zu verbrennen, also versuchen hochmotivierte Menschen drei bis vier Sitzungen pro Woche. Dann kombinieren sie das mit drei bis vier Sitzungen intensiven Gewichthebens pro Woche. Während sie dieses Regime einige Wochen lang aufrechterhalten können, wird ihr Körper schließlich müde. Manche Leute werden diese Müdigkeit sogar als Zeichen dafür sehen, dass sie nicht hart genug trainieren und die Intensität noch mehr erhöhen.

Diese Müdigkeit ist oft ein Zeichen dafür, dass eine Person Ruhe braucht. Zu starkes Vorantreiben kann zu einem ausgewachsenen Übertraining führen, das oft Symptome wie einen veränderten Ruhepuls, Muskelkater, Übelkeit, Konzentrationsverlust, unstillbaren Durst und sogar Persönlichkeitsveränderungen verursacht. Es kann auch so schlimme Verletzungen verursachen, dass sie ins Abseits gedrängt werden und nicht viel tun.

HIIT kann gut sein, wenn Sie auf einem Fitnessniveau sind, wo es möglich ist, und selbst dann sollte es in Maßen durchgeführt werden. Ein Gleichgewicht zwischen Ruhe, Erholung und intensivem Training führt zu optimalen Ergebnissen, aber viele Menschen sind nicht in der Lage, dies erfolgreich zu tun.

HIIT erfordert die Anwesenheit von Glukose

Schließlich solltest du auf HIIT-Training verzichten, wenn du eine kohlenhydratarme Diät einhältst. Wenn es um Gewichtsverlust geht, wird die Ernährung in Bezug auf die sichtbaren Ergebnisse immer das Training übertrumpfen. Es ist einfach viel einfacher, Kalorien zu sparen, als sie im Fitnessstudio zu verbrennen.

Daher sollte die Ernährung an erster Stelle stehen. Wenn Sie jedoch eine kohlenhydratreduzierte Diät einhalten – eine Diät, die sich bei der Fettverbrennung als wirksam erwiesen hat – haben Sie möglicherweise nicht den notwendigen Treibstoff, um HIIT abzuschließen.

HIIT ist eine anaerobe Trainingsform, was bedeutet, dass der Körper Energie in Form von Glukose braucht, um durchzukommen. Wenn du nur eine begrenzte Menge an Kohlenhydraten zu dir nimmst, reicht die Glukose für dein Training einfach nicht aus, besonders wenn du auch Krafttraining machst.

Dies führt dazu, dass Ihre Leistung ins Stocken gerät und Sie nicht die gewünschte Intensität erreichen, selbst wenn Sie die besten Absichten haben. In diesem Fall haben Sie zwei Möglichkeiten: Sie können entweder mehr Kohlenhydrate zu Ihrem Ernährungsplan hinzufügen oder HIIT durch eine Form des aeroben Cardio-Trainings mit geringerer Intensität ersetzen, die Fett als Energiequelle verwendet. Für viele Menschen ist die wahrscheinlichere Option die zweite. Es wird ihre kohlenhydratarme Ernährung intakt halten und sie müssen nur ihren Trainingsplan anpassen.

Es ist nicht zu leugnen, dass HIIT unter den richtigen Umständen sehr vorteilhaft sein kann. Leider ist es einfach nicht für jeden geeignet. Fallen Sie nicht auf den Hype herein, dass HIIT die einzig richtige Art zu trainieren ist. Das ist einfach nicht der Fall.

Shannon Clark hat einen Abschluss in Sportwissenschaften der University of Alberta, wo sie sich auf Sportleistung und Psychologie spezialisiert hat. Neben ihrem Abschluss ist sie AFLCA-zertifizierter Personal Trainer und seit über 12 Jahren in diesem Bereich tätig. Sie können mehr über sie erfahren unter www.ShannonClarkFitness.com

Beliebt nach Thema