Die künstliche Intelligenz von Google lernt, wie man Kalorien in Instagram-Fotos zählt
Die künstliche Intelligenz von Google lernt, wie man Kalorien in Instagram-Fotos zählt
Anonim

Die Food-Bilder von Instagram haben eine Kunstform angenommen; vom Filter bis zum Winkel ist alles gewollt. Aber es wird auch nur verwendet, um Anhänger, Feinschmecker und Freunde ästhetisch zu erfreuen. Das Team für künstliche Intelligenz von Google möchte Ihnen einen weiteren Grund geben, das Essen zu erfassen – das Kalorienzählen.

Beim Re-Work Deep Learning Summit in Boston letzte Woche versammelten sich 200 Teilnehmer und 50 Referenten, um die Möglichkeiten und Fortschritte der künstlichen Intelligenz zu präsentieren und zu sehen und wie sie erfolgreich in die moderne Wirtschaft und Gesellschaft umgesetzt werden können. Datenwissenschaftler, Ingenieure, Entwickler, Unternehmer und Big-Data-Experten sahen zu, wie der Google-Forschungswissenschaftler Kevin Murphy und sein Team das Projekt Im2Calories präsentierten. Das experimentelle Projekt kann die Kalorieninformationen Ihrer Mahlzeit ermitteln, indem es die Pixel in einem Lebensmittelfoto analysiert.

Die neue Technologie „verbindet die visuelle Analyse – in diesem Fall die Bestimmung der Tiefe jedes Pixels in einem Bild – mit der Mustererkennung“, schrieb Popular Science-Teilnehmer Erik Sofge. Der Zweck der Bereitstellung von Kaloriendaten für seine Benutzer und Follower besteht nicht darin, sie öffentlich zu beschämen, sondern stattdessen Ernährungstagebücher zu vereinfachen und zu revolutionieren. Algorithmen für Im2Calories funktionieren derzeit aufgrund der leicht erkennbaren Pixelauflösung nur bei Fotos mit geringerer Qualität, wie beispielsweise Instagram-Posts. Aber das KI-Team von Google plant, sie eines Tages für jede Art von Foto nutzbar zu machen.

„Wir automatisieren halb“, sagte Murphy während des Gipfels. „Wenn es nur 30 Prozent der Zeit funktioniert, reicht es aus, dass die Leute es benutzen, wir sammeln Daten und es wird mit der Zeit besser.“

Obwohl sich diese „Deep Learning“-Technologie noch in einem frühen Stadium befindet, haben Murphy und sein Team bereits Patente auf die Technologie angemeldet. Sobald die Algorithmen feiner abgestimmt wurden, könnte Google Eigentümer der Technologie sein, sodass kein anderes Unternehmen mithalten kann.

"Für mich ist es offensichtlich, dass die Leute das wirklich wollen und das ist wirklich nützlich", sagte Murphy. "Okay, gut. Vielleicht reduzieren wir die Kalorien um 20 Prozent. Es spielt keine Rolle. Wir werden den Durchschnitt über eine Woche oder einen Monat oder ein Jahr berechnen. Und jetzt können wir beginnen, Informationen von mehreren Personen zusammenzuführen und beginnen, Statistiken auf Bevölkerungsebene zu erstellen."

Amerika erlebt derzeit eine landesweite Fettleibigkeitsepidemie und das Kalorienzählen bleibt eine der einfacheren Möglichkeiten, Gewichtsverlustansätze zu verfolgen und anzuwenden. Aber es muss nicht die Ernährungsüberwachung aufhören. Food-Apps und -Technologie sind sozusagen nicht die Stärke von Google, aber durch die Neukonfiguration des Ziels kann Google die visuelle Datenerfassung und -interpretation auf andere Arten von Fotos anwenden.

"Wenn wir das für Lebensmittel tun können, ist das nur die Killer-App", sagte Murphy. „Angenommen, wir führen eine Straßenszenenanalyse durch. Wir wollen nicht nur sagen, dass es an dieser Kreuzung Autos gibt. Das ist langweilig. Wir wollen Dinge wie Autos lokalisieren, die Autos zählen, Attribute der Autos erhalten, in welche Richtung sie fahren. Dann können wir Dinge wie eine Verkehrsszenenanalyse durchführen und vorhersagen, wo der wahrscheinlichste Parkplatz ist. Und da dies alles aus Daten gelernt wird, ist die Technologie dieselbe, Sie ändern einfach die Daten.“

Beliebt nach Thema