Die optische Täuschung der Spinning Dancer, erklärt
Die optische Täuschung der Spinning Dancer, erklärt
Anonim

Auf den ersten Blick sieht die sich drehende Tänzerin wie ein gewöhnliches Bild einer Frau aus, die eine Pirouette macht. Für die meisten jedoch ändert die winzige Figur nach ausreichender Beobachtung plötzlich die Richtung ihres Tanzes. Seit über einem Jahrzehnt lässt diese Illusion die Betrachter an ihrem Verstand zweifeln, aber in Wirklichkeit hat die Richtungsänderung der Figur wenig mit dem Gehirn und alles mit unserer Vision zu tun.

Visuelle Präferenz

Der Spinning Dancer wurde 2003 vom japanischen Webdesigner Nobuyuki Kayahara kreiert und hat seit den frühen 2000er Jahren an Popularität gewonnen, um festzustellen, ob Menschen rechte Gehirnhälfte (kreativ) oder linke Gehirnhälfte (logisch) dominant sind oder nicht. Den Zuschauern wird gesagt, dass sie die rechte Gehirnhälfte dominieren, wenn sie die Tänzerin auf ihrem linken Bein stehend und im Uhrzeigersinn drehend sehen, und wenn sie das Gegenteil sehen (die Tänzerin steht auf ihrem rechten Bein und dreht sich gegen den Uhrzeigersinn), dann sind linkshirndominant.

Bild

Leider führt dies zu Massenverwirrung, da die meisten Menschen ursprünglich sehen, wie sich die Tänzerin im Uhrzeigersinn dreht, aber schließlich ihre Wechselrichtung sehen. In Wirklichkeit ist der sich drehende Tänzer jedoch nicht wirklich ein genauer Dechiffrer der gehirnseitigen Dominanz einer Person, sondern eher ein Hinweis auf die visuellen Vorlieben einer Person.

Wie in einem Papier aus dem Jahr 2010 erläutert, hat unsere Vision viele Vorlieben. Wir sind es zum Beispiel gewohnt, Blitze von oben kommen zu sehen und davon auszugehen, dass kleinere Objekte weiter entfernt sind. Laut der Hypothese der Forscher ist unsere Neigung, die Tänzerin als im Uhrzeigersinn drehend zu sehen, darauf zurückzuführen, dass unsere „visuellen Systeme eher Blickwinkel von oben als von unten bevorzugen“, schrieben die Autoren. Bei ihrer Recherche fanden sie heraus, dass sich die Wahrnehmung des Betrachters veränderte, wenn sie das.gif" />

Obwohl die Ergebnisse faszinierend waren, untersuchte das Team leider nur die visuelle Verzerrung bei der Betrachtung des Bildes von oben und konnte nicht erklären, warum einige das Bild ursprünglich als gegen den Uhrzeigersinn drehend betrachteten.

Was ist der Spinnentänzer?

Der sich drehende Tänzer ist ein großartiges Beispiel für eine „zweideutige Illusion“. Diese Bilder können sich von einem Objekt zum anderen verschieben, wenn sich die Wahrnehmung einer Person ändert. Da das Bild beim Spinning Dancer keine Tiefen- oder Richtungshinweise aus der Umgebung hat, liegt es am Betrachter, herauszufinden, in welche Richtung sich die Silhouette dreht. Das vielleicht berühmteste Beispiel für eine mehrdeutige Illusion ist das Bild „Meine Frau und meine Schwiegermutter“, berichtete io9. Wir können im Allgemeinen von einem Bild zum anderen wechseln, aber nicht beide gleichzeitig anzeigen.

German_postcard_from_1888

Vor allem die sich drehende Tänzerin arbeitet eine Idee namens bistabile Wahrnehmung aus, ein Konzept, bei dem eine zweideutige zweidimensionale Figur aus zwei verschiedenen Perspektiven betrachtet werden kann. Da es keine dritte Dimension gibt, versucht unser Gehirn, die fehlenden Informationen zu ergänzen. Die zugrunde liegenden Mechanismen der bistabilen Wahrnehmung sind die gleichen wie bei der normalen visuellen Wahrnehmung eines Beobachters, weshalb es Wissenschaftlern so schwer fällt, genau zu erklären, was diese gemischte Wahrnehmung verursacht.

„Was hier passiert, um den Flip zu verursachen, geschieht vollständig innerhalb des visuellen Systems“, sagte Dr. Thomas C. Toppino, Vorsitzender der Abteilung für Psychologie an der Villanova University, der New York Times. „Wenn wir verstehen können, warum diese Zahlen umgekehrt sind, dann sind wir in der Lage, etwas ziemlich Grundlegendes darüber zu verstehen, wie das visuelle System zur bewussten Erfahrung beiträgt.“

Laut Toppino kann es sein, dass bei Menschen, die die Umkehrung des Tänzers nicht sehen können, eine zugrunde liegende neuronale Struktur dominanter ist. Wenn Sie etwas Hilfe beim Betrachten der Bilder benötigen, klicken Sie hier, um zu sehen, wie sich die Tänzerin im Uhrzeigersinn dreht, und hier, um zu sehen, wie sie sich gegen den Uhrzeigersinn dreht.

Beliebt nach Thema