Partielle Mastektomie kann mit neuer Operationstechnik effektiver sein
Partielle Mastektomie kann mit neuer Operationstechnik effektiver sein
Anonim

Partielle Mastektomien (auch bekannt als Lumpektomien) sind eine der vielen Operationen, die sich Frauen mit Brustkrebs unterziehen können. Forscher, die während der Jahrestagung der American Society of Clinical Oncology 2015 in Chicago vorstellten, sagten jedoch, dass 20 bis 40 Prozent der Patienten, die sich für dieses Verfahren entscheiden, „positive Margen“haben. Diese Ränder beziehen sich auf die Krebszellen am Rand des entfernten Gewebes – und wenn Chirurgen über dieses Gewebe hinaus entfernen, könnte dies die Zahl der Frauen verringern, die sich einer zweiten Operation unterziehen müssen.

Die Studie, die im New England Journal of Medicine veröffentlicht wird, untersucht 235 Patientinnen in verschiedenen Stadien von Brustkrebs. Die Chirurgen führten die partielle Mastektomie wie üblich durch, bevor den Patienten nach dem Zufallsprinzip zusätzliches Gewebe entfernt wurde oder nicht. Dr. Anees Chagpar, außerordentliche Professorin für Chirurgie (Onkologie) an der Yale School of Medicine und Direktorin des Brustzentrums am Smilow Cancer Hospital in Yale-New Haven (wo die Patienten eingeschrieben waren), sagte gegenüber Medical Daily in einer E-Mail, dass sie zuvor randomisierte kontrollierte Studien haben gezeigt, dass brusterhaltende Operationen in Bezug auf die Ergebnisse der Mastektomie gleichwertig sind, "aber wir müssen sicherstellen, dass wir klare Margen erzielen können".

Die von den Chirurgen vorgeschlagene Technik beinhaltet die Entfernung des Brustgewebes um die Tumorstelle herum während der ersten Operation, auch bekannt als Cavity Shave Margin (CSM). Chagpar sagte, dass die Einnahme von CSM „die positive Margenrate halbieren könnte, ohne das kosmetische Ergebnis zu beeinträchtigen oder die Komplikationsrate zu erhöhen“. Nachdem sich einige Patienten dieser Art von Operation unterzogen haben, werden die Forscher sie in den nächsten fünf Jahren begleiten, um die Auswirkungen der beiden Techniken sowie die Rezidivraten zu messen.

„Diese randomisierte kontrollierte Studie hat das Potenzial, einen großen Einfluss auf Brustkrebspatientinnen zu haben“, sagte Chagpar. "Niemand geht gerne zurück in den Operationssaal, schon gar nicht die Patienten, die sich der emotionalen Belastung durch eine weitere Operation gegenübersehen."

Im Allgemeinen stellt die American Cancer Society fest, dass fast alle Brustkrebserkrankungen erfolgreich behandelt werden können, wenn sie frühzeitig erkannt werden. Die effektivste Form der Vorbeugung umfasst nach derzeitigem Stand sowohl jährliche Mamaogramme als auch regelmäßige Brustuntersuchungen. Die 5-Jahres-Überlebensrate für ein frühes, lokalisiertes Stadium beträgt 99 Prozent; für alle Stadien von Brustkrebs zusammen sinkt die Rate zwischen 79 und 90 Prozent.

Korrektur: In diesem Artikel wurde ursprünglich fälschlicherweise angegeben, dass bei der üblichen partiellen Mastektomie so viel Brustgewebe wie möglich entfernt wird, wobei die Brustwarze intakt bleibt. Dies ist eigentlich eine subkutane Mastektomie.

Beliebt nach Thema