5 Yoga-Posen für Anfänger für den täglichen Lerner, die Ihnen helfen zu atmen, zu meditieren und auszugleichen
5 Yoga-Posen für Anfänger für den täglichen Lerner, die Ihnen helfen zu atmen, zu meditieren und auszugleichen
Anonim

Drehen Sie sich im Kopfstand zu einer Brezel, ohne Ihre Hände zum Gleichgewicht zu verwenden, und vergessen Sie nicht zu atmen. Yoga zu lernen kann für jeden Anfänger anfangs einschüchternd sein. Aber seien Sie ruhig, bei der alten spirituellen Disziplin dreht sich alles um Geduld. Solange Sie die notwendige Disziplin aufrechterhalten, um Flexibilität und Kraft durch Anfängerübungen zu entwickeln, werden Sie eines Tages in der Lage sein, diese fortgeschritteneren Posen wie Half Lotus Crow oder King Pigeon Pose zu machen.

Yoga stammt aus dem Jahr 3000 v. Posen und Meditation wurden erst im 6. Jahrhundert v. Chr. implementiert, als buddhistische Lehren in die fünf Grundprinzipien aufgenommen wurden, die heute verwendet werden. Modernes Yoga dreht sich immer noch um richtige Entspannung, Bewegung, Atmung, Denken und Meditation sowie Ernährung. Lassen Sie sich jedoch nicht überfordern. Es wird immer noch nur Schritt für Schritt geübt.

Es gibt sechs grundlegende Arten von Körperhaltungen: Vorwärtsbeugen, Rückwärtsbeugen, Drehungen, Gleichgewichte und Inversionen. In jeder dieser Haltungen gibt es Tausende von möglichen Variationen, die entwickelt wurden, um Ausdauer, Kraft, Stabilität, Konzentration und strukturelle Körperausrichtung zu betonen. Yoga ist keine schnelle Lösung für seelische und körperliche Beschwerden, sondern ein lebenslanger Transformationsprozess.

Es ist nützlich, ein paar grundlegende und wissenswerte Bewegungen auf dem Buckel zu haben, wenn Sie mit Yoga beginnen, obwohl sie von Lehrer zu Lehrer variieren. Bewegungen, die die Muskeln öffnen, sorgfältig dosierte Atemzüge ermöglichen und verschiedene Muskelgruppen ansprechen, werden laut früheren Studien dazu beitragen, die Stimmung und das Energieniveau zu verbessern. Diese fünf, auf die wir uns konzentrierten, basierten auf der Fähigkeit des Yogis, sich durch die Einfachheit der Posen, den Muskeleinsatz und die Flexibilität an jede Bewegung anzupassen.

Yoga-Bewegungen für Anfänger

5 Yoga-Bewegungen, die man kennen sollte

1. Dreieck

Stellen Sie sich mit den Füßen breiter als hüftbreit auseinander. Drehen Sie Ihre rechten Zehen nach vorne und die linken Zehen in einem 45-Grad-Winkel nach außen. Halten Sie beide Beine gerade, während Ihr Oberkörper so weit wie möglich an Ihren Hüften zum linken Bein hin schwenkt. Legen Sie Ihre linke Hand über oder unter das linke Knie und strecken Sie Ihre rechte gerade in die Luft und folgen Sie ihr mit den Augen. Möglicherweise spüren Sie ein Engegefühl in Ihrem rechten Schräg- und Bauchbereich. Halten Sie für 10 tiefe Atemzüge auf jeder Seite.

2. Krieger II

Stellen Sie sich mit den Füßen breiter als hüftbreit auseinander. Drehen Sie Ihre rechten Zehen nach vorne und die linken Zehen in einem 45-Grad-Winkel nach außen. Beuge dein linkes Knie, sodass der Oberschenkel parallel zur Matte verläuft. Halten Sie das rechte Bein gerade. Strecke deine Arme direkt von deinen Schultern aus und folge den Fingerspitzen mit deinen Augen. Sie sollten geradeaus zeigen und über Ihrem linken Oberschenkel schweben. Halten Sie für 10 tiefe Atemzüge auf jeder Seite.

3. Krieger III

Gehen Sie mit dem rechten Fuß nach vorne und gebeugtem Knie in eine Ausfallschrittposition. Legen Sie Ihr linkes Bein gerade nach hinten und drücken Sie Ihre Hüften nach vorne, um Ihren Oberkörper parallel zum Boden zu bringen. Treten Sie Ihr linkes Bein langsam bis auf Hüfthöhe hoch und bilden Sie eine gerade Linie vom Scheitel bis zu den Zehen. Halten Sie für 10 tiefe Atemzüge auf jeder Seite.

4. Delphin

Vergessen Sie den beliebten nach unten gerichteten Hund und probieren Sie diesen aus. Kommen Sie in eine gerade Armplanke mit den Handgelenken unter den Schultern und den Unterarmen flach auf der Matte. Treten Sie zurück und strecken Sie Ihre Beine gerade nach hinten. Halten Sie Ihre Hände an Ort und Stelle und bewegen Sie Ihre Hüften zum Himmel und zurück. Möglicherweise spüren Sie ein Spannungsgefühl in Ihren Kniesehnen. 10 tiefe Atemzüge halten.

5. Kobra

Legen Sie sich mit dem Gesicht nach unten auf den Boden, die Hände flach und die Daumen direkt unter den Schultern. Die Beine sollten mit den Fußspitzen auf dem Boden nach hinten gestreckt sein. Drücke die Schultern von deinen Ohren weg und hebe deine Brust zur Wand vor dir. Möglicherweise spüren Sie ein Engegefühl in Ihrem Bauch. 10 tiefe Atemzüge halten.

Beliebt nach Thema