Die Mehrheit der Antidepressiva ist eine ziemlich wirksame Behandlung
Die Mehrheit der Antidepressiva ist eine ziemlich wirksame Behandlung
Anonim

Über die Wirksamkeit von Antidepressiva gibt es weiterhin große Diskussionen. Während diese Medikamente, nämlich selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs), häufig verschrieben werden, finden etwa die Hälfte der vom Unternehmen gesponserten Studien keine statistischen Unterschiede zwischen der Einnahme eines SSRI und eines Placebos. Forscher der Sahlgrenska-Akademie in Schweden machten sich also auf den Weg, um herauszufinden, ob dies damit zu tun hat, wie Wirksamkeit gemessen wird.

Die Hamilton Depression Rating Scale (HDRS) wird seit Ende der 50er Jahre verwendet, um den Schweregrad der Depression bei Patienten zu messen, bei denen die Krankheit bereits diagnostiziert wurde, zitierten Forscher; Es gibt 17 verschiedene Symptome, die Patienten entweder einen Wert zwischen 0 und 2 oder 0 und 4 erhalten können. Die meisten Antidepressiva-Studien basierten die Wirksamkeit auf der Abnahme des Gesamtscores der HDRS-Skala. Allerdings haben diejenigen, die die Skala ablehnen, ein Problem damit, wie vieldimensional sie ist, "was darauf hinweist, dass eine relevante Verbesserung in einem Bereich von Symptomen maskiert werden kann".

"Um die antidepressive Wirkung zu messen, haben die Pharmaunternehmen die Reduzierung des Summenscores für eine Vielzahl von Symptomen, die auf einer Bewertungsskala aufgeführt sind, unklugerweise bewertet", sagte Elias Eriksson, leitender Forscher und Pharmakologe, in einer Pressemitteilung. „Die Sensibilität dieses Instruments wird jedoch deutlich dadurch getrübt, dass viele dieser Symptome auch bei Personen ohne Depression auftreten, während andere auch bei vielen depressiven Patienten fehlen. Aus diesem und anderen Gründen ist die Nützlichkeit dieser Bewertungsskala, die bereits in den 1950er Jahren gebaut wurde, wird seit langem in Frage gestellt."

Stattdessen untersuchten Eriksson und sein Team, was passiert, wenn die Auswirkungen der Behandlung auf die depressive Verstimmung als Maß für die Wirksamkeit herangezogen werden. Am Ende der Studie analysierte das Team 32 Arzneimittel-Placebo-Vergleiche mit fast 7.000 Erwachsenen mit Major Depression. Die Ergebnisse zeigten, dass nur drei von 32 Vergleichen negativ waren, wenn depressive Stimmung als Effektparameter verwendet wurde. Anders ausgedrückt: 29 von 32 Vergleichen zeigten einen signifikanten Unterschied zugunsten der SSRIs.

„Unsere Schlussfolgerung ist, dass die Infragestellung der antidepressiven Wirksamkeit von SSRIs zu einem großen Teil auf einer bedauerlichen Fehlinterpretation der verfügbaren Daten beruht“, sagte Eriksson. "Die Wahrheit ist, dass die wissenschaftliche Unterstützung für diese Medikamente, die eine antidepressive Wirkung haben, in allen Studien sehr robust ist."

Die Studie könnte darauf hindeuten, dass es „vernünftig“ist zu sagen, dass HDRS nicht mehr der primäre Wirkungsparameter sein sollte, aber mehr Forschung in Antidepressiva-Studien zur Sensitivität der Verwendung alternativer Skalen zur Messung der Schwere der Krankheit muss durchgeführt werden.

Beliebt nach Thema