5 Wege, um Stress zu reduzieren, wenn Sie Vollzeit arbeiten
5 Wege, um Stress zu reduzieren, wenn Sie Vollzeit arbeiten
Anonim

Wenn Sie unter lähmenden Angstzuständen leiden, sind Sie nicht allein: Eine neue Studie, die von der US-amerikanischen Behörde für Drogenmissbrauch und psychische Gesundheit (SAMHSA) veröffentlicht wurde, ergab, dass 4,3 Millionen Amerikaner, die Vollzeitjobs haben, im vergangenen Jahr eine Angststörung hatten. Das ist ein ordentlicher Teil (3,7 Prozent) der arbeitenden Bevölkerung im Alter von 18 Jahren oder älter.

Der Bericht, der Daten aus der National Survey on Drug Use and Health der SAMHSA zwischen 2008-2012 verwendet, befragte 67.500 Amerikaner. Insgesamt gibt es in den USA 12,9 Millionen Erwachsene im Alter von 18 Jahren oder älter, die irgendeine Form von Angst haben. Teilzeitbeschäftigte oder Arbeitslose wiesen mit 5,6 Prozent bzw. 6,9 Prozent höhere Angststörungen auf als Personen mit Vollzeitbeschäftigung.

„Menschen mit Angststörungen können es schwer haben, einen Arbeitsplatz zu finden und manchmal mit bestimmten Situationen umzugehen“, sagte Pamela Hyde, eine SAMHSA-Administratorin, in einer Pressemitteilung. „Aber zum Glück können sie mit Behandlung und Unterstützung enorme Beiträge für den Arbeitsplatz und die Gemeinschaft leisten.“

Sie fügte hinzu: „Arbeitgeber, Gewerkschaften, Pädagogen, Gesundheitsdienstleister und alle Teile der Gemeinschaft müssen zusammenarbeiten, damit wir Menschen helfen können, die Herausforderungen von Angststörungen zu überwinden und ein erfülltes produktives Leben zu führen.“

Die Balance zwischen Arbeit, sozialen Aktivitäten, kreativen Beschäftigungen und Freizeit kann überwältigend sein, wenn Sie einen Vollzeitjob haben – insbesondere, wenn Sie an einer Angststörung leiden. Die gute Nachricht ist, dass Sie Wege finden können, Ihre Angst zu lindern und Ihren Kopf frei zu bekommen, damit Sie alles erreichen können, was Sie neben Ihrem Vollzeitjob tun möchten.

Übung

Eine der besten Möglichkeiten, um sowohl die körperliche als auch die geistige Gesundheit zu verbessern, besteht darin, Zeit für das Training in Ihren Tagesablauf einzuplanen. Selbst wenn Sie sich müde und depressiv fühlen, kann es laut einer Studie aus dem Jahr 2013 einen Unterschied machen, wenn Sie sich zum Training zwingen, um Ihre Stimmung zu verbessern. Die Studie ergab, dass Ratten, die sich dazu entschieden oder dazu gezwungen wurden, tatsächlich stressresistenter waren als Ratten, die keinen Sport machten und sich in Hilflosigkeit suhlen konnten. Diese Ratten mieden in unbequemen Situationen immer wieder Fluchtwege, während diejenigen, die trainiert hatten, die Wege herausfinden konnten.

Untersuchungen haben auch gezeigt, dass Meditation bei der Verringerung von Angstzuständen und Depressionen hilfreich ist. Aus dem eigenen Kopf zu kommen ist oft eine der besten Möglichkeiten, Angst im Moment zu überwinden. Wenn Sie also morgens vor dem Start in den Tag Sport treiben, erhalten Sie einen zusätzlichen Schutz gegen negative Stimmungen.

Beratung in Erwägung ziehen

Während die Strukturierung Ihres eigenen Zeitplans Ihnen ein Gefühl der Unabhängigkeit bei der Überwindung von Angst gibt, ist es manchmal wichtig, eine zweite, objektivere Meinung einzuholen. Kognitive Verhaltenstherapie oder andere Beratungsformen funktionieren für viele Menschen mit Angstzuständen.

Viel Schlaf bekommen

Zu wenig Schlaf führt zu Müdigkeit, Konzentrationsschwäche, Angstzuständen und einer insgesamt schlechteren Stimmung. Wenn du acht Stunden oder mehr pro Nacht schläfst, schützt du deinen Körper vor Ermüdung und erfrischt auch deinen überarbeiteten, müden Geist.

Geh raus

Forschungen zeigen immer wieder, dass der Aufenthalt in der Natur – auch wenn es nur ein grüner Park ist – Angstzustände und Depressionen reduziert und Konzentration, Kreativität und allgemeine psychische Gesundheit fördert. Wenn Sie Vollzeit in einem Büro arbeiten, ist es natürlich oft entmutigend, den größten Teil des Tages vor dem Computer zu sitzen, aber Sie können planen, Ihre Abende mit Lesen oder einem Spaziergang in einem Park zu verbringen und dann das Wochenende zu nehmen Ausflüge zum Wandern, Schwimmen, Radfahren oder Campen in der Natur.

Plane deine Zeit

Eine der wichtigsten Möglichkeiten, um zu verhindern, dass Sie sich zu überfordert fühlen (was oft zu Angstzuständen und Panikattacken führt), besteht darin, Ihre Zeit richtig einzuteilen. Wenn Sie Ihren Tag in Stunden einteilen, in denen Sie sich auf eine Sache konzentrieren, wird Ihre To-Do-Liste nicht so überwältigend und unmöglich erscheinen. Es ist wichtig, auch Zeit für Entspannung und Freizeit zu reservieren. Stellen Sie sicher, dass Sie ein System haben, das Sie daran erinnert, abends, nach der Arbeit, alles andere beiseite zu legen und sich nur auf die Selbstpflege zu konzentrieren. Versuchen Sie, sich etwas Gutes und Entspannendes zu tun, sei es ein Spaziergang im Park, ein Filmabend oder ein langes Bad.

Beliebt nach Thema