US-Vogelgrippe verursacht Eiermangel, Notfallmaßnahmen
US-Vogelgrippe verursacht Eiermangel, Notfallmaßnahmen
Anonim

Während sich ein virulenter Ausbruch der Vogelgrippe im Mittleren Westen der USA ausbreitet, erwägen einige von Eiern abhängige Unternehmen drastische Schritte – den Import von Eiern aus Übersee oder die Suche nach Alternativen zu Eiern.

Eine Sprecherin von Archer Daniels Midland Co sagte, dass das Lebensmittelverarbeitungs- und Rohstoffunternehmen zahlreiche Anfragen von Herstellern zu den von ihm hergestellten pflanzlichen Ei-Ersatzstoffen erhalten hat, da sich die Eierlieferungen verknappen und die Preise steigen.

Da ein starker Dollar die Kaufkraft der US-Importeure stärkt, suchen einige Unternehmen nach Eierlieferungen im Ausland.

„Die USA haben nie eine nennenswerte Menge an Eiern importiert, weil wir immer ein sehr kostengünstiger Produzent waren“, sagte Tom Elam von FarmEcon, einem landwirtschaftlichen Beratungsunternehmen. "Das ist jetzt nicht mehr der Fall."

Die Vereinigten Staaten kämpfen mit ihrem größten Ausbruch der Vogelgrippe seit Beginn der Aufzeichnungen, der zur Tötung von 40 Millionen Vögeln geführt hat. Das Virus wurde auf kommerziellen Farmen und Hinterhofherden in 16 US-Bundesstaaten und in Kanada bestätigt.

Das hochansteckende Virus ist in den Vereinigten Staaten nicht wie in Asien nach einem Ausbruch im Jahr 2003 auf den Menschen übergegangen, aber nach Angaben der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten ist eine Übertragung auf den Menschen möglich.

Eine Industriegruppe, die US-Bäcker vertritt, hat diese Woche damit begonnen, das US-Landwirtschaftsministerium und den Kongress zu drängen, die Genehmigungen für Eierimporte zu beschleunigen.

"Wir haben Mitglieder, deren Eierlieferanten bereits ihre Einnahmen in den nächsten Wochen kürzen, während andere keine bekommen", sagte Cory Martin, Vizepräsident für Regierungsbeziehungen der American Bakers Association. "Überall wird nach Eiern gesucht. Und das Problem ist auch, dass es derzeit nicht genug Ei-Ersatz gibt, um die Nachfrage zu decken."

Dennoch müssen Unternehmen, die Eier importieren möchten, möglicherweise in die Ferne blicken.

„Kanada ist knapp bei Eiern und kauft in den letzten Jahren stark von den USA“, sagte Rick Brown, Senior Vice President von Urner Barry, einem Unternehmen für Rohstoffmarktanalysen. "Mexiko hat mit seinen eigenen Ausbrüchen der Vogelgrippe zu kämpfen, daher ist der Import in die USA verboten. Der logische Ort, an dem die Leute jetzt suchen, wäre Europa."

Avril, ein von Landwirten kontrollierter Agrar- und Lebensmittelkonzern, der Frankreichs größte Eiermarke Matines besitzt, sagte, dass die Nachfrage in den USA und anderswo in Amerika in letzter Zeit gestiegen sei und plant, im Juni mit Lieferungen nach Amerika zu beginnen.

Ein Sprecher von Avril teilte Reuters am Freitag mit, dass die meisten seiner Exporte nach Mexiko gehen würden, obwohl er feststellte, dass Lieferungen in die Vereinigten Staaten möglich seien.

Wirtschaftlicher Biss

Der Export von Eiern aus Europa in die Vereinigten Staaten wird nicht einfach sein. Aufgrund regulatorischer Unterschiede müssen Eierproduzenten in der Europäischen Union eine Einzellizenz für den Export beantragen und manchmal die Verfahren ändern, um die Sicherheitsstandards in Einklang zu bringen.

Aber es ist immer noch eine attraktive Geschäftsmöglichkeit.

Die französische Botschaft in Washington hilft einem französischen Eierhersteller, den Prozess zur Erlangung eines Exportzertifikats zu starten, sagte ein Sprecher des französischen Landwirtschaftsministeriums.

Die Niederländer positionieren sich auch als Eierexporteur in die Vereinigten Staaten, sagte der französische Eierindustriekonzern SNIPO.

„Die Vogelgrippe-Epidemie die sich in den USA entwickelt, bedeutet, dass so schnell wie möglich Gespräche aufgenommen werden müssen, um von den Chancen auf diesem Markt zu profitieren“, sagte SNIPO in einer per E-Mail gesendeten Erklärung und fügte hinzu, dass die französischen Behörden nicht so schnell reagiert hätten wie ihre niederländischen Kollegen.‎

Preise Steigen

Unterdessen sehen sich Unternehmen, die an näheren Eierlieferanten festhalten, aufgrund des Ausbruchs mit stark höheren Preisen konfrontiert. Fast 30 Prozent der US-Brennereier – darunter flüssige, getrocknete oder gefrorene Eier, die von Lebensmittelherstellern verwendet werden – sind laut Martin und Bundesdaten aufgrund des Ausbruchs verschwunden.

Der Ausbruch hat zu einem starken Anstieg des Großhandelspreises für solche Eier geführt, von 63 Cent pro Dutzend Ende April, als die erste eierlegende Herde als infiziert gemeldet wurde, auf 1,83 Dollar pro Dutzend diese Woche, sagte Brown.

Der Großhandelspreis für „Muscheleier“, die normalerweise in Kartons in Lebensmittelgeschäften verkauft werden, ist ebenfalls von 1,19 US-Dollar pro Dutzend Ende April auf 2,03 US-Dollar pro Dutzend in dieser Woche gestiegen, sagte Brown.

Dennoch wenden sich einige Lebensmittelhersteller den teureren Schaleneiern zu, um die Vorräte zu ergänzen, obwohl dies zusätzliche Kosten bedeutet, um die Eier an eine Brechanlage zu schicken, die die Schalen knackt, sagte Elam.

Analysten von Goldman Sachs sagen voraus, dass die Verbraucher aufgrund der Engpässe bei der Eierversorgung letztendlich weitere 7,5 bis 8 Milliarden US-Dollar ausgeben werden.

Nestlé SA, die Eier für einige ihrer Eiscremeprodukte von Dreyer's, Edy's und Häagen-Dazs verwendet, sagte, sie sei auf Engpässe vorbereitet und arbeite mit Lieferanten zusammen, um zum Schutz der Hühner beizutragen.

Dunkin' Brands Group Inc teilte Reuters mit, dass es den Franchisenehmern überlassen wird, zu entscheiden, ob sie die Kostenerhöhungen, die sie sehen, schlucken oder an die Verbraucher weitergeben.

Eine Frage von Leben oder Tod

Für einige Unternehmen kann eine ausreichende Versorgung mit befruchteten Eizellen über Leben und Tod entscheiden. Einige Impfstoffhersteller, darunter Merck & Co Inc, unterhalten ihre eigenen Hühnerherden, um Eier zu produzieren, die für die Inkubation von Impfstoffen verwendet werden, die vor Krankheiten wie Masern und Mumps schützen.

Merck sagte, dass es mit seinen Hühnerherden kein Risiko eingeht, da sich die Vogelgrippe weiter ausbreitet - die Sicherheit der Vögel ist streng und die Gesundheit der Hennen wird kontinuierlich überwacht.

Sanofi Pasteur, die Impfstoffabteilung von Sanofi, sagte, dass auch sie den Ausbruch genau im Auge behält – insbesondere mit dem staatlichen Landwirtschaftsministerium in Pennsylvania, in dem einige seiner Lieferanten und die viertgrößte US-Eierlegeherde beheimatet sind. Bisher wurden dort keine Fälle von Vogelgrippe festgestellt.

„Wir halten weiterhin Präventivmaßnahmen für unser Eiliefersystem aufrecht, einschließlich Biosicherheits- und physischer Sicherheitsverfahren, um unsere Lieferanten vor einer Beeinflussung durch diesen oder einen Vogelausbruch zu schützen“, sagte das Unternehmen in einer Erklärung gegenüber Reuters.

GlaxoSmithKline Plc teilte Reuters mit, dass es die Biosicherheitsstandards in mehr als 30 kanadischen Eierlegebetrieben verstärkt, die sich der Produktion von Eiern für die menschlichen Grippeimpfstoffe des Unternehmens widmen.

Das Unternehmen verfügt über mehr Eivorräte, als es für die Produktion von Grippeimpfstoffen in Kanada und Deutschland benötigt, sagte eine Sprecherin.

Aber während sich der Vogelgrippe-Ausbruch in den Vereinigten Staaten ausbreitet, fügte sie hinzu: "Wir beobachten die aktuelle Situation genau und haben alle unsere Lieferfarmen alarmiert."

Von P.J. Huffstutter und Bill Berkrot

(Zusätzliche Berichterstattung von Karl Plume in Chicago, Lisa Baertlein in Los Angeles, Anjali Athavaley in New York, Sybille de La Hamaide in Bazancourt, Frankreich und Gus Trompiz in Paris Redaktion von Jo Winterbottom, Sue Horton und Matthew Lewis)

Beliebt nach Thema