Der Weg zur Arbeit muss nicht schrecklich sein
Der Weg zur Arbeit muss nicht schrecklich sein
Anonim

Es kommt nicht oft vor, dass sich ein langer Arbeitsweg positiv auf die Gesundheit auswirken kann – aber das bedeutet nicht, dass es unmöglich ist.

„Es ist kein Geheimnis, dass Pendeln … die Quelle erheblichen Stresses ist. Doch obwohl der Stress auf dem Weg zur und von der Arbeit ein Teil des täglichen Lebens ist, wurden seine Auswirkungen noch nicht richtig verstanden “, sagte Dr. David Bissell, leitender Dozent und Träger des DECRA-Preises des Australian Research Council an der Soziologieschule der Australian National University, über sein Projekt CommutingLIFE. „Dieses Projekt ist das erste seiner Art, das untersucht, wie Stress beim Pendeln entsteht, sich auf das Privat- und Arbeitsleben auswirkt und sich auf die längerfristigen Pläne von Stadtarbeitern und ihren Familien auswirkt.“

Bissell befragte in Sydney, Australien, 53 Pendler und 26 wichtige Interessengruppen wie Verkehrsbefürworter, politische Entscheidungsträger und Politiker, um besser zu verstehen, wie das Pendeln die Menschen, ihre Arbeit und ihr Leben verändert. Zusätzlich zu diesen Interviews beobachtete Bissell Pendler in und um Sydney bei zweiwöchigen Experimenten.

Wie bei den vor ihm durchgeführten Untersuchungen stellte Bissell fest, dass sich das Pendeln negativ auf das individuelle Wohlbefinden auswirkt. Pendler, die öffentliche Verkehrsmittel benutzen, empfinden mehr Angst, Misstrauen und Depressionen, und Pendler, die selbst fahren, fühlen sich mehr Stress durch andere aggressive Fahrer. Da das Pendeln so viel wertvolle Zeit in Anspruch nehmen kann, erarbeiten Arbeitnehmer, die ins Büro reisen müssen, oft Vereinbarungen, in denen sie Telearbeit leisten oder von zu Hause aus arbeiten können. Dies kann zu einem Verlust von sozialen Kontakten sowie zu Schwierigkeiten bei der Gestaltung von Arbeit und Freizeit führen.

Pendeln führt jedoch nicht immer zu einer geringeren sozialen Bindung. Bissell sagte: „Ein Blick, ein sanftes Nicken, ein Lächeln, ein Stirnrunzeln oder ein Achselzucken haben alle Bedeutungen, die Menschen auf unterschiedliche Weise verbinden.“Einige der von Bissell befragten Pendler fanden sogar Gefallen daran, jeden Tag mit den gleichen Leuten zu pendeln, auf sie aufzupassen und sich für ihr Leben zu interessieren. Auch die Zeit im Auto, Bus oder Zug kann als „wertvolle Auszeit“dienen.

Einige Pendler empfinden das Pendeln nach Hause als Gelegenheit, arbeitsbezogene Probleme zu bearbeiten, die zu Hause unerwünscht sind, während andere die Fahrt nutzen, um sich sowohl von der Arbeit als auch von den Verpflichtungen zu Hause zu entspannen. Je länger eine Person mit dem Pendeln verbringt, desto mehr ändern sich natürlich ihre Gedanken und Vorstellungen darüber. Letztendlich ist es die Art und Weise, wie Pendler über ihren, nun ja, Pendelverkehr sprechen, der die Auswirkungen auf ihre Gesundheit beeinflusst, sagte Biswell.

„Die Art und Weise, wie Menschen ihre Erfahrungen sowohl sich selbst als auch untereinander ‚kommentieren‘, kann ihre Einstellung zum Pendeln wirklich verändern. Für manche Menschen ist die „Nachbesprechung“der Reise ein wichtiger Teil, um den Stress der Fahrt zur und von der Arbeit schnell zu überwinden “, fügte er hinzu wird zur Routine. … Anstatt sich in diese alltäglichen Kommentare zu verstricken, beschrieben viele Menschen, wie verschiedene Entspannungstechniken wie Achtsamkeit auf dem Weg zur Arbeit ein wirksames Mittel zum Abbau von Stress seien.“

Beliebt nach Thema