Sushi mit rohem Thunfisch könnte für den Salmonellenausbruch in 9 Staaten verantwortlich sein
Sushi mit rohem Thunfisch könnte für den Salmonellenausbruch in 9 Staaten verantwortlich sein
Anonim

Staatliche Gesundheitsbehörden haben sich bemüht, die Quelle eines Salmonellen-Ausbruchs zu identifizieren, von dem derzeit neun Bundesstaaten betroffen sind. Jetzt scheint es, dass die 53 Menschen, die durch den Schnabel krank geworden sind, darunter mindestens 10, die ins Krankenhaus eingeliefert wurden, rohen Thunfisch konsumiert haben, der in Sushi gefunden wurde. Am Donnerstag bestätigten die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten, dass die meisten von dem Ausbruch betroffenen Patienten berichteten, Sushi mit rohem Thunfisch gegessen zu haben, bevor sie krank wurden.

„Während die Ermittlungen fortgesetzt werden, ist dies eine gute Erinnerung für die Kalifornier, dass es manchmal Risiken gibt, wenn sie rohes oder ungekochtes Fleisch, Fisch oder Geflügel essen“, sagte Dr. Karen Smith, Direktorin des kalifornischen Gesundheitsministeriums (CDPH), in ein Statement. "Dies gilt insbesondere für kleine Kinder, ältere Menschen oder Menschen mit geschwächtem Immunsystem, die möglicherweise einem erhöhten Risiko für schwere Erkrankungen ausgesetzt sind."

Das Bakterium am Ursprung des Ausbruchs, die Variante Salmonella Paratyphi B, führt 12 bis 72 Stunden nach der Exposition oft zu Erkrankungen mit Symptomen wie Durchfall, Fieber und Bauchkrämpfen. Von den 53 Personen, die am 21. Mai 2015 von dem Ausbruch betroffen waren, befanden sich 31 in Kalifornien, 10 in Arizona, sechs in New Mexico und je einer in Illinois, Mississippi, New Mexico, South Dakota, Virginia, Washington und Wisconsin.

Obwohl es keine Todesfälle im Zusammenhang mit dem Ausbruch gab, wurden mindestens 10 Menschen ins Krankenhaus eingeliefert, darunter ein 1-Jähriger. Interviews der CDC, CSPH und der Food and Drug Administration ergaben, dass 94 Prozent der an dem Ausbruch beteiligten Patienten eine Woche vor ihrer Krankheit Sushi mit rohem Thunfisch gegessen hatten. Eine gemeinsame Marke und ein gemeinsamer Lieferant, die an den rohen Thunfisch gebunden sind, wurden nicht identifiziert.

„Die FDA wertet und analysiert Aufzeichnungen, um festzustellen, ob es eine gemeinsame Quelle für Thunfisch gibt“, erklärte die FDA in einer Erklärung. „Bei diesen Bemühungen arbeitet die FDA mit ihren Forschungspartnern zusammen, um Ansammlungen von erkrankten Personen in verschiedenen geografischen Gebieten zu identifizieren und den Weg der von den Erkrankten verzehrten Lebensmittel zu einer gemeinsamen Quelle zurückzuverfolgen. Dies ist eine arbeitsintensive und mühsame Arbeit, die die Sammlung, Überprüfung und Analyse von Hunderten und manchmal Tausenden von Rechnungen und Versanddokumenten erfordert.“

Laut CDC sollten Menschen mit einem höheren Risiko für schwere lebensmittelbedingte Krankheiten, darunter Kinder unter 5 Jahren, Erwachsene über 65, schwangere Frauen und Menschen mit geschwächtem Immunsystem, rohen Fisch oder rohe Schalentiere meiden. Salmonellen verursachen in den USA eine Million Krankheiten, darunter 19.000 Krankenhausaufenthalte und 380 Todesfälle. Die Ermittler arbeiten noch daran, die direkte Quelle des Ausbruchs zu identifizieren.

Beliebt nach Thema