Botox-Injektionen lindern die Symptome des Blues: Können Depressionen mit einem Schuss verschwinden?
Botox-Injektionen lindern die Symptome des Blues: Können Depressionen mit einem Schuss verschwinden?
Anonim

Das Klischee eines Botox-Benutzers ist ein alternder Hollywood-Schauspieler, der verzweifelt nach einem faltenlosen, kamerabereiten Gesicht sucht. Ein solches "Typecasting" könnte bald durch ein ernsteres medizinisches Image ersetzt werden. Ein auf der Jahrestagung der American Psychiatric Association vorgestellter Forschungsbericht gibt früheren Vorschlägen, dass Botox-Injektionen die Symptome einer Depression lindern können, Gewicht.

Botox verwendet eine Form von Botulinumtoxin, die von der Mikrobe produziert wird, die Botulismus verursacht, um die Muskelaktivität vorübergehend zu lähmen. Grundsätzlich blockiert ein Botox-Schuss direkt in die Gesichtsmuskeln chemische Signale von den Nerven und entspannt so das Gesicht vorübergehend und Falten, wie es scheint, verschwinden auf magische Weise. Ärzte begannen 1996 mit der Verwendung von Botox als minimal-invasives kosmetisches Mittel, aber erst 2002 genehmigte die Food and Drug Administration diese Verwendung offiziell. Nach Angaben der American Society of Plastic Surgeons werden jedes Jahr etwa 6,3 Millionen Botox-Verfahren durchgeführt. Botox hat sich eindeutig weit über die Hollywood-Menge hinaus entwickelt.

Aber was ist mit den neuesten Behauptungen über die positiven Auswirkungen des Medikaments auf Depressionen - kann Botox wirklich die Stirnrunzeln auf den Kopf stellen?

Um die Wirksamkeit von Botox bei der Linderung von Depressionen zu bewerten, durchsuchten Dr. Ajay Parsaik von der University of Texas und seine Mitforscher medizinische Datenbanken nach Studien zu seinen Wirkungen. Nach dem Abrufen von 639 Artikeln landeten die Forscher auf fünf Studien, die für eine systematische Überprüfung geeignet waren, und drei, die in eine Metaanalyse aufgenommen werden sollten. Anhand der etwas begrenzten Daten fanden die Forscher ziemlich beeindruckende Beweise für die positiven Auswirkungen des Medikaments auf Patienten.

Achtmal so viele Patienten, die Botox-Injektionen erhielten, sahen eine Verbesserung ihrer Depressionssymptome im Vergleich zu Patienten, die keine Spritzen erhielten. Die Botox-Patienten zeigten im Durchschnitt einen Rückgang ihrer Depressionstestergebnisse um 9,8 Punkte. Die Remissionsrate – wenn die Depressionssymptome vollständig verschwanden – war bei den Patienten, die Botox erhielten, 4,6-mal höher.

„Diese Studie legt nahe, dass Botulinumtoxin A eine signifikante Verbesserung der depressiven Symptome bewirkt und eine sichere Zusatzbehandlung bei Depressionen ist“, schlossen Parsaik und seine Co-Autoren. Bemerkenswerterweise erlebten nur wenige Teilnehmer geringfügige Nebenwirkungen.

Also, wie funktioniert Botox, um Depressionen zu lindern? Eine Gruppe schweizerischer und deutscher Forscher glaubt, dass die Behandlung "vergleichbar mit einer passiven und ununterbrochenen Entspannungsübung" sein kann. Ein positiveres, weniger unglücklich aussehendes Gesicht im Spiegel zu sehen – und Komplimente von unseren Freunden zu hören – kann unsere Stimmung heben.

„Ein Teilnehmer erreichte tatsächlich eine Remission, mochte aber die Veränderung des Gesichtsausdrucks nicht“, stellten die Forscher fest. Interessanterweise hängt eine positive Reaktion auf diese ungewöhnliche Behandlung nicht davon ab, ob das frische Gesicht, das uns im Spiegel anstarrt, tatsächlich gefällt.

Beliebt nach Thema