Crayola warnt, dass Eyeliner und Buntstifte nicht dasselbe sind
Crayola warnt, dass Eyeliner und Buntstifte nicht dasselbe sind
Anonim

Aus normalen Haushaltszutaten kann viel Make-up MacGyvered werden: Gesichtsmasken, Körperpeelings, Lotionen. Aber nicht alle DIY-Fixes sind gleich.

Als Reaktion auf mehrere YouTube-Tutorials, die von jungen Frauen weithin als der Goldstandard für Schönheitsberatung angesehen werden, hat Crayola den Menschen geraten, ihre Buntstifte nicht als Regenbogenersatz für Eyeliner zu verwenden. Sie sagen, ungiftig ist nicht gleichbedeutend mit sicher.

„Obwohl unsere Produkte ungiftig sind, empfehlen wir nicht, sie zur Herstellung von Eyeliner, Lippenstift oder anderem Make-up zu verwenden, und raten dringend davon ab, sie auf diese Weise zu verwenden“, erklärte Crayola auf seiner Website. „Die Produkte waren nie dafür gedacht, auf diese Weise auf der Haut oder im Gesicht verwendet zu werden.“

Crayola gibt nicht an, wie die Praxis Menschen gefährdet. Es wird nur erklärt, dass seine Produkte nicht denselben strengen Sicherheitsstandards unterliegen wie Make-up, die mit anderen Kriterien einhergehen, bevor sie sich als sicher für die Verwendung erwiesen haben.

Wie Buntstifte bestehen viele Buntstifte aus Wachs. Crayola verwendet jedoch generische Bleistiftminen, die aus Bindemitteln, Extendern, Pigmenten und Wasser bestehen. Da die Buntstifte nicht für kosmetische Zwecke bestimmt sind, muss Crayola nicht nachweisen, ob die Inhaltsstoffe auf der Haut unbedenklich sind. Einerseits mag dies problematisch erscheinen, da auf dem Etikett ausdrücklich „ungiftig“steht. Aber im funktionalen Sinne ist der Begriff ziemlich bedeutungslos.

Crayola muss sicherstellen, dass alle seine Produkte dem 1990 in Kraft getretenen Federal Labelling of Hazardous Art Materials Act entsprechen giftiges oder ungiftiges Etikett. Nur die Arbeitsdefinitionen für akute Gefahr enthalten in ihrer Sprache das Wort „nicht toxisch“, was den gesamten Aufsichtsprozess durch eine Endlosschleife führt, in der Toxizität zumindest teilweise für sich allein definiert wird.

So verlockend es auch sein mag, von den tristen Farbtönen herkömmlicher Make-up-Stifte abzuweichen, das Infektionsrisiko lohnt sich möglicherweise nicht, zumal die Bleistiftmine so nah am Auge angebracht wird. Dr. Bruce Katz, Direktor von Juva Skin and Laser in New York City, sagt jedoch, dass in den meisten Fällen kein Risiko für den Endverbraucher besteht.

"Sie sind sicher für Kinder und sind nicht schädlich beim Verschlucken, Kauen oder Auftragen auf die Haut", sagte er. "Es gibt kein Sicherheitsproblem beim Auftragen um die Augenpartie."

Beliebt nach Thema