Kaffee kann die erektile Dysfunktion bei Männern mit Übergewicht, Fettleibigkeit oder Bluthochdruck verbessern
Kaffee kann die erektile Dysfunktion bei Männern mit Übergewicht, Fettleibigkeit oder Bluthochdruck verbessern
Anonim

Da die Raten von Übergewicht und Fettleibigkeit und den daraus resultierenden Störungen in den USA weiter steigen, besteht die Möglichkeit, dass auch die Rate der erektilen Dysfunktion steigt - sorry Leute. Frühere Untersuchungen haben ergeben, dass diese Verbindungen ziemlich solide sind, insbesondere bei Menschen mit Diabetes. Obwohl diese Risiken bestehen, kann ein Mann Schritte unternehmen, um die erektile Dysfunktion (ED) zu verbessern. Die einfachste, so eine neue Studie, könnte sein, täglich ein paar Tassen Kaffee zu trinken.

Da über 85 Prozent der Amerikaner täglich Kaffee trinken, untersuchte die neue Studie den Zusammenhang zwischen ED und Koffeinkonsum bei Männern, die übergewichtig, fettleibig, hypertensiv oder diabetisch sind. Sie fanden heraus, dass alle außer den Diabetikern ihr ED-Risiko reduzierten, indem sie täglich zwei bis drei Tassen Kaffee tranken, was etwa 170 bis 375 Milligramm Koffein entspricht. „Diabetes ist einer der stärksten Risikofaktoren für ED, daher war dies nicht überraschend“, sagte Dr. David Lopez, Hauptautor der Studie und Assistenzprofessor an der School of Public Health des University of Texas Health and Science Center.

ED ist die Unfähigkeit, während des Geschlechtsverkehrs eine Erektion zu haben oder aufrechtzuerhalten, unabhängig davon, wie viel geistige oder körperliche Stimulation vorhanden ist. Der Penis enthält zwei Kammern aus schwammigem Gewebe, die Nerven, Muskeln, Blutgefäße und Raum enthalten. Wenn sich die Muskeln dieser Kammern nicht entspannen können, wird der Blutfluss daran gehindert, in den Penis einzudringen, und es kommt zu einer ED. Laut den National Institutes of Health sind bis zu 30 Millionen amerikanische Männer von der Erkrankung betroffen. Obwohl die Inzidenz von ED mit dem Alter zunimmt, können Fettleibigkeit, Übergewicht, Bluthochdruck oder Diabetes das Risiko erhöhen, dass es in einem jüngeren Alter auftritt.

Die Forscher schlugen vor, dass Kaffee die ED bei den Teilnehmern verbesserte, weil Koffein „eine Reihe von pharmakologischen Wirkungen auslöst“, die zur Entspannung der Arterien und glatten Muskeln im gesamten Penis führen und so den Blutfluss durch den Penis erhöhen. Diese Spekulationen stützen frühere Forschungen, die zeigen, dass Koffein den Blutfluss im ganzen Körper verbessert. Eine Studie aus dem Jahr 2013 ergab zum Beispiel, dass Menschen, die eine Tasse Kaffee tranken, im Vergleich zu Menschen, die entkoffeinierten Kaffee tranken, über einen Zeitraum von 75 Minuten einen 30-prozentigen Anstieg des Blutflusses verzeichneten.

Für die Studie untersuchten Lopez und sein Team Daten aus der National Health and Nutrition Examination Survey, die eine Frage zu ED enthielt, und sammelten auch Informationen zu konsumierten Speisen und Getränken. Kaffee ist zwar beliebt, aber andere Koffeinquellen sind Soda, Tee und Energy-Drinks. Die Forscher warnten, dass diese Getränke zwar die ED bei Menschen mit den oben genannten Erkrankungen verbessern können, die Studie jedoch keine Kausalität bewies und daher weitere Forschung erforderlich war.

Beliebt nach Thema