Warum 90er-Jahre-Babys „Generationsfett“sein können
Warum 90er-Jahre-Babys „Generationsfett“sein können
Anonim

Laut einer aktuellen britischen Studie sind Personen, die in den 1990er Jahren geboren wurden, zwei- bis dreimal häufiger fettleibig als Personen, die zwischen den 1940er und 1980er Jahren geboren wurden. In den USA ist die Situation ähnlich, und Experten haben ihre Warnung wiederholt, dass es in Zukunft „schwerwiegende“Konsequenzen geben wird, wenn jetzt nicht etwas gegen die weit verbreitete Fettleibigkeit unternommen wird.

Für den Bericht untersuchten Forscher des University College London die Aufzeichnungen von 56.632 Erwachsenen und Kindern aus den Jahren 1946 bis 2012, berichtete die Daily Mail. Durch die Untersuchung von Gewicht und Größe der Personen konnte das Team ihren Body-Mass-Index ermitteln, ein universelles Maß zur Bestimmung der Körpergröße einer Person. Anschließend ermittelten sie den durchschnittlichen BMI jeder Generation, und die Kinder der 1990er Jahre waren mit Abstand die fettleibigste Altersgruppe.

Der Bericht ergab, dass etwa ein Fünftel der Jungen und ein Viertel der Mädchen, die nach 1990 geboren wurden, im Alter von 10 Jahren fettleibig waren. Dies wurde mit nur sieben Prozent der Jungen und 11 Prozent der Mädchen verglichen, die entweder in den 1940er oder 1970er Jahren geboren wurden.

Leider ist der Trend nicht nur in Großbritannien zu beobachten, da ähnliche US-Berichte denselben Trend zeigen. Laut einem Bericht zu diesem Thema aus dem Jahr 2008 sind amerikanische Millennials weniger aktiv und fettleibiger als frühere Generationen.

Wieso den?

Heute leben wir in einer Gesellschaft, in der Kinder zum ersten Mal weniger gesund sind als ihre Eltern. Die Faktoren, die diesen Rollenwechsel im Gesundheitswesen ermöglicht haben, sind komplex.

Wie die Huffington Post berichtet, haben junge Erwachsene von heute im Vergleich zu ihren Eltern einen deutlichen Rückgang der körperlichen Aktivität in der Schule erlebt. Fast zwei Drittel der jungen Erwachsenen nehmen auch nicht an regelmäßiger körperlicher Freizeitaktivität teil.

Andere Faktoren, von denen angenommen wird, dass sie zur Fettleibigkeit von Kindern beigetragen haben, die in den 1990er Jahren geboren wurden, sind die längere Zeit, die vor Computer- und Fernsehbildschirmen verbracht wird, und die längere Zeit, die in Bildung und „Übergang“ins Erwachsenenalter verbracht wird, berichtete HealthDay.

Langzeitfolgen

Die an der UCL-Studie beteiligten Forscher bezeichneten ihre Ergebnisse zu weit verbreiteter Fettleibigkeit bei jungen Erwachsenen als „einschüchternde Bedrohung für die öffentliche Gesundheit“, berichtete die Daily Mail. Diese Bedrohung bleibt „selbst in einkommensstarken Ländern mit guter Infrastruktur für Bildung und Gesundheitsversorgung“, schrieben die Forscher.

Je jünger Sie zu Beginn der Fettleibigkeit sind, desto gefährlicher kann der Zustand sein. Denn, so Professor Rebecca Hardy, eine der an der Studie beteiligten Forscher: „Je mehr Menschen ihr Leben mit Übergewicht oder Fettleibigkeit verbringen, desto größer ist ihr Risiko, an chronischen Erkrankungen wie koronare Herzkrankheit, Typ-2-Diabetes, Bluthochdruck und Arthritis.“

Zusätzlich zu den möglichen gesundheitlichen Folgen, die eine Generation von Fettleibigkeit mit sich bringen kann, werden Millionen von übergewichtigen Menschen mit zunehmendem Alter wahrscheinlich eine finanzielle Belastung für die Gesundheitssysteme darstellen. Die britische Regierung hat gewarnt, dass Fettleibigkeit die Wirtschaft bis zum Jahr 2050 22,9 Milliarden Pfund (35,6 Milliarden US-Dollar) kosten wird. In den USA betragen die jährlichen Gesundheitskosten im Zusammenhang mit Fettleibigkeit fast 21 Milliarden US-Dollar.

Beliebt nach Thema