Sommerschwimmen mit Vorsicht: CDC verbindet Norovirus-Ausbruch mit See und warnt Kinder am stärksten gefährdet
Sommerschwimmen mit Vorsicht: CDC verbindet Norovirus-Ausbruch mit See und warnt Kinder am stärksten gefährdet
Anonim

Sie kennen das Norovirus vielleicht aus mehreren Berichten im letzten Jahr, als sich das Virus auf Kreuzfahrtschiffen ausbreitete und Hunderte von Passagieren krank machte. Aber die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) warnen vor einem anderen Ort, an dem Menschen wahrscheinlich infiziert werden: Seen.

In einer neuen Studie, die im Morbidity and Mortality Weekly Report der Agentur veröffentlicht wurde, fanden Forscher heraus, dass ein Ausbruch des Norovirus im vergangenen Sommer, bei dem wahrscheinlich 70 Menschen erkrankten, auf den Blue Lake Regional Park in Portland, Oregon, zurückgeführt werden konnte am Wochenende vom 11. bis 13. Juli, während dessen 15 400 Menschen den Park besuchten. Forscher der CDC fanden heraus, dass Menschen, die im See schwammen, etwa 2,3-mal häufiger krank wurden als diejenigen, die dies nicht taten.

Obwohl die CDC nicht genau sagen konnte, was den Ausbruch verursacht hat, wird vermutet, dass sich jemand, der bereits an dem Virus erkrankt ist, im Wasser entweder übergeben hat oder Durchfall hatte. Andere Schwimmer haben wahrscheinlich das verunreinigte Wasser verschluckt.

Während jeder gefährdet ist, an Norovirus zu erkranken, sagt die CDC, dass Kinder in Schwimmbereichen am stärksten gefährdet sind. „Kinder sind die Hauptziele für Norovirus und andere Keime, die in Seen und Schwimmbädern leben können, weil ihnen so viel eher das Wasser in den Mund kommt“, sagte Michael Beach, stellvertretender Direktor für gesundes Wasser bei der CDC CBS-Nachrichten. „Es ist wichtig, Keime von vornherein aus dem Wasser fernzuhalten, um alle gesund zu halten und die Orte, an denen wir schwimmen, den ganzen Sommer über geöffnet zu halten.“Um den Ausbruch zu kontrollieren, wurde Blue Lake nach der ersten Meldung der Krankheiten für 10 Tage geschlossen.

Norovirus ist hoch ansteckend und kann von einer infizierten Person sowie kontaminierten Lebensmitteln und Wasser übertragen werden. Sobald es sich zusammengezogen hat, entzündet sich der Magen oder der Darm einer Person oder beides – bekannt als akute Gastroenteritis. Zu den Symptomen gehören wiederum Erbrechen, Durchfall und Magenschmerzen.

Die CDC sagte, dass Menschen, die Seen und andere natürliche Freizeitgewässer besuchen, einem höheren Infektionsrisiko ausgesetzt sind, da diese Gewässer nicht mit Chemikalien behandelt werden können und das Norovirus Monate oder sogar Jahre im Wasser überleben kann.

Um das Risiko einer Ansteckung mit Norovirus zu verringern, empfiehlt die CDC die folgenden Tipps:

  • Schwimmen Sie nicht, wenn Sie Durchfallsymptome haben oder sich übergeben haben

  • Kein Schwimmwasser schlucken

  • Nehmen Sie eine Dusche vor dem Schwimmen

  • Nicht in den Pool oder See pinkeln oder kacken

  • Eltern sollten ihre Kinder stündlich zu den Toilettenpausen mitnehmen. Bei sehr kleinen Kindern sollten Eltern die Windeln häufig überprüfen und schmutzige Windeln vom Wasser fernhalten

Beliebt nach Thema