Entzündliche Erkrankungen des Beckens verursachen in New York doppelt so viele Todesfälle
Entzündliche Erkrankungen des Beckens verursachen in New York doppelt so viele Todesfälle
Anonim

Unbehandelte sexuell übertragbare Krankheiten (STDs) können eine entzündliche Beckenerkrankung (PID) verursachen, eine Erkrankung, die die Fortpflanzungsorgane einer Frau infiziert. Die Centers for Disease Control and Prevention berichtet, dass es ungewöhnlich ist, dass Frauen an PID sterben, aber in New York treten mehr Todesfälle auf als irgendwo anders in den Vereinigten Staaten.

Die CDC kam zu ihrem Schluss, nachdem sie die Internationale Klassifikation der Krankheiten, 10. Revision, sowie die vom National Center for Health Statistics veröffentlichte Liste von 113 ausgewählten Todesursachen analysiert hatte, um „eine differenziertere Ansicht der Sterblichkeitsvariationen innerhalb der Vereinigten Staaten“zu erhalten als das, was man sehen kann, wenn man nur die 10 häufigsten Todesursachen verwendet.“Die CDC kartierte die Daten und stellte für jeden Bundesstaat eine eindeutige Todesursache dar. In New York war es PID; anderswo, wie in Florida und Texas, war es HIV.

Es wurde festgestellt, dass jede Todesursache signifikant höher war als der nationale Durchschnitt, obwohl die CDC feststellte, dass andere Todesursachen, die dem gleichen Profil entsprechen, nicht kartiert wurden. Die Karte wurde entwickelt, um die seltenen Todesursachen aufzuzeigen. Zum Beispiel lag die in 22 Staaten berechnete Gesamtzahl der Todesfälle unter 100. Connecticut war der einzige andere Staat, in dem PID im Vergleich zum nationalen Durchschnitt zu einer signifikanten Anzahl von Todesfällen führte.

Auffällige Todesfälle in den USA

"Ich habe das Gefühl, dass es wirklich fast 51 Geschichten zu erzählen gibt", sagte Francis P. Boscoe, Studienautor, den NY Daily News. "Viele [diese Staaten] haben eine Vorstellung davon, was vor sich geht, und einige sind irgendwie mysteriös, wie New York."

PID wird oft durch Gonorrhoe und Chlamydien verursacht, deren Symptome oft unbemerkt bleiben. Frauen, die PID nicht behandeln, riskieren Schäden an ihrem Fortpflanzungssystem, was es schwierig macht, in Zukunft schwanger zu werden. Die CDC rät Frauen, die Schmerzen im Unterbauch, Fieber oder einen ungewöhnlichen Ausfluss mit schlechtem Geruch haben, eine Untersuchung mit ihrem Arzt zu vereinbaren.

Während der Bericht zu dem Schluss kommt, dass „die Bemühungen zur Prävention chronischer Krankheiten weiterhin die häufigsten Erkrankungen hervorheben sollten“, sollte diese Karte oder eine ähnliche Ausreißerkarte auf dem Radar von Fachleuten des öffentlichen Gesundheitswesens sein. Sie fügten hinzu, dass dies insbesondere für Gemeindeärzte gilt, „die in diesem Bereich nur wenig oder keine formale Ausbildung erhalten“.

Beliebt nach Thema