Es ist nicht die Schuld deiner Mutter, kahl zu werden; Die mütterliche Genetik ist nicht schuld
Es ist nicht die Schuld deiner Mutter, kahl zu werden; Die mütterliche Genetik ist nicht schuld
Anonim

Du bist erst 25 und hast angefangen, deine Haare zu verlieren? Bevor Sie (völlig) ausflippen, denken Sie daran, dass jeder routinemäßig und natürlich Haare verliert. Die Tatsache, dass Ihr Kamm jetzt ein wenig verklumpt aussieht, bedeutet nicht unbedingt, dass Sie eine Glatze bekommen. Wichtig ist, dass Sie, wenn Ihr Haar in seltsamen Klumpen ausfällt, möglicherweise eine extreme Stressreaktion oder eine Form einer schrecklichen Krankheit haben. Anstatt einen Friseur zu konsultieren, gehen Sie zu Ihrer Arztpraxis.

Andererseits kann alles genau so sein, wie Sie es sich vorstellen: Sie erleben den Beginn Ihres eigenen Rückgangs (der Haare) und Ihre persönliche Begegnung mit dem männlichen Haarausfall hat begonnen.

Wenn dies tatsächlich der Fall ist, beginnen Sie die Reise mit ein wenig Wissen.

Leider sind die Symptome der androgenen Alopezie - der offizielle Name der männlichen Kahlheit - kann bereits im Alter von 20 Jahren beginnen. Bei den meisten Männern beginnt der Prozess mit einem zurückgehenden Haaransatz und breitet sich dann langsam über die Krone aus. In der Regel dauert der gesamte Prozess von der Behaarung bis zur völligen Glatze 15 bis 25 Jahre. Das heißt, manche Männer bekommen in fünf Jahren oder weniger eine Glatze.

Es gibt so gut wie nichts zu tun. Es gibt keine Heilung (trotz dem, was Werbetreibende Ihnen sagen), aber es gibt zwei einigermaßen wirksame Behandlungen … die für manche Männer mit ziemlich unangenehmen Nebenwirkungen einhergehen können. Propecia (Finasterid), eine verschreibungspflichtige Pille, die Ihren Hormonspiegel im Wesentlichen senkt, wirkt am besten in den ersten Tagen des Haarausfalls und kann den Prozess verlangsamen. Rogaine (Minoxidil), eine topische Behandlung, hilft auch, den Haarausfall zu stoppen. Die negativen Aspekte für manche Männer können die positiven überwiegen: Propecia rettet in einigen Fällen eine behaarte Kopfhaut, nur um den Sexualtrieb zu opfern, während Rogaine, das zweimal täglich aufgetragen werden muss, die Haut reizen kann.

Am Ende hat die Hälfte aller 50-jährigen Männer eine Glatze oder Glatzenbildung, und im Alter von 60 Jahren sind zwei von drei Männern haarlos wie ein frisch geschlüpftes Ei. Sie sind in guter Gesellschaft: Akzeptieren, entspannen und rasieren.

Dennoch möchten Sie wahrscheinlich die eigentliche Frage ansprechen: Warum Sie?

Gib Mama keine Schuld

Viele Menschen glauben, dass Haarausfall mütterlicherseits vererbt wird. Es stimmt zwar, dass ein Schlüsselgen für Kahlheit auf dem X-Chromosom liegt, das Sie von Ihrer Mutter erhalten, aber es ist nicht der einzige genetische Faktor, der eine Rolle spielt, da Männer mit kahlköpfigen Vätern im Vergleich zu Männern, deren Väter eine Glatze haben, ein erhöhtes Risiko haben, kahl zu werden voller haarsatz. Während Zwillingsstudien bestätigt haben, dass die männliche Kahlheit genetisch bedingt ist, sagen Wissenschaftler, dass Kahlheit überall in Ihrer Familie ein Zeichen für Ihr eigenes bevorstehendes Schicksal sein kann.

Die häufigste Form von Haarausfall ist das Ergebnis einer zunehmenden Empfindlichkeit Ihres Körpers gegenüber Androgenen, einer Art männlichen Sexualhormons.

Normalerweise wächst jede Haarsträhne zwei bis sechs Jahre lang, fällt nach einer Ruhephase aus und wird dann durch eine neue Haarsträhne ersetzt. Bei männlicher Kahlheit wird der Haarfollikel (das Loch, aus dem Ihr Haar wächst) kleiner. Mit kürzeren und feineren Strähnen gibt der Follikel schließlich auf und wächst keine Haare mehr.

Gesundheit und Kahlheit

Während für viele Männer die Hauptauswirkungen der Kahlheit psychologischer Natur sind - vor allem, wenn der Haarausfall mit Anfang 20 bei einem Mann vorzeitig beginnt - Der Prozess hat einige physiologische Nachteile. Haarausfall erhöht ganz offensichtlich das Risiko eines Mannes für Hautkrebs der Kopfhaut.

Noch ungewöhnlicher ist jedoch, dass Forscher die männliche Kahlheit mit einer erhöhten Inzidenz von Herzerkrankungen, Bluthochdruck und hohen Cholesterinwerten in Verbindung gebracht haben. Diese Studie ergab, dass das Herzinfarktrisiko zusammen mit der sich ausbreitenden Kahlheit am Scheitel des Kopfes anstieg. Eine andere Studie, an der 250 Männer zwischen 35 und 65 teilnahmen, ergab, dass Personen mit einem Blutdruck von über 120 über 80 (Durchschnitt) das doppelte Risiko für Haarausfall im Vergleich zu Personen ohne Bluthochdruck hatten. Und frühere Forschungen haben konsequenterweise übermäßigen Haarausfall mit dem Cholesterinspiegel in Verbindung gebracht. Wichtig ist, dass die Ärzte in all diesen Fällen sagen, dass der Zusammenhang zwischen Kahlheit und Herzgesundheit offensichtlich sein kann, die zugrunde liegenden Gründe jedoch nicht.

Während die Experten behaupten, dass diese Auswirkungen entweder auf überschüssiges Testosteron oder auf Gene zurückzuführen sind, ist eines sicher: Männer, die unter Haarausfall leiden, sollten damit beginnen, ihren Blutdruck und Cholesterinspiegel zu überwachen und die Herzgesundheit insgesamt zu schützen.

Wenn Sie beginnen, Ihre Haare zu verlieren, lesen Sie es als sichtbares Zeichen, um Ihr Leben zu retten. Zeit für eine Veränderung: Hören Sie auf zu rauchen, schränken Sie Ihren Alkoholkonsum ein und starten Sie ein Trainings- und Diätprogramm, um die Herzgesundheit zu fördern.

Beliebt nach Thema