Selbst vielbeschäftigte Jobs bringen die Leute nicht genug in Bewegung
Selbst vielbeschäftigte Jobs bringen die Leute nicht genug in Bewegung
Anonim

Ein Workout in einen arbeitsreichen Arbeitstag zu integrieren, sei es mit dem Fahrrad ins Büro zu fahren oder während des Mittagessens einen Spaziergang zu machen, zählt zu der Menge an körperlicher Aktivität, die das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringern soll – aber es reicht möglicherweise nicht aus, findet ein neues Studie der European Society of Cardiology.

Die meisten Erwachsenen verbringen etwa 60 Prozent ihrer Wachzeit am Arbeitsplatz, sagte Dr. Eleanor McIntyre vom Galway University Hospital in Irland in einer Pressemitteilung. Dies ist dann ein wichtiger Ort, an dem Erwachsene jede körperliche Aktivität sammeln und auf die empfohlene Tagesmenge anrechnen können, die zwei Stunden und 30 Minuten mäßiger bis intensiver Aktivität pro Woche entspricht. Aber für Mitarbeiter an einem geschäftigen Arbeitsplatz wie einem Krankenhaus ist sitzendes Verhalten immer noch weit verbreitet.

McIntyre und ihr Team untersuchten das Aktivitätsniveau von 83 Mitarbeitern des Galway University Hospital. Jeder Mitarbeiter trug einen Schrittzähler, um seine Schritte aufzuzeichnen, zusätzlich zum International Physical Activity Questionnaire (IPAQ). Beide Maßnahmen ermöglichten es den Forschern, den Energieverbrauch eines Mitarbeiters zu bewerten.

Laut IPAQ verzeichneten 53 Prozent der Mitarbeiter während einer typischen Arbeitswoche ein hohes Aktivitätsniveau und erreichten „maximale Gesundheitsgewinne“. Neunundzwanzig Prozent der Mitarbeiter protokollierten moderate Werte, was die Mindestaktivitätsanforderung darstellt, während 18 Prozent niedrigere Werte protokollierten.

Im Vergleich zu ihren Schrittzählern erreichten jedoch nur sechs Prozent der an der Studie beteiligten Mitarbeiter das empfohlene Tagesziel von 10.000 Schritten; 30 Prozent wurden „mit Besorgnis als „sesshaft“beschrieben, was einem Gehen von weniger als 5.000 Schritten pro Tag entspricht. Diese Schritte variierten zwischen den Berufen: Praktikanten und Krankenschwestern waren aktiver als Sekretärinnen.

Schließlich hat McIntyre nur die Hälfte der Mitarbeiter gegründet, die die nationalen Richtlinien für körperliche Aktivität erfüllten. Während 47 Prozent der Sekretärinnen die Richtlinien für körperliche Aktivität erfüllten, verbrachten sie durchschnittlich weniger Schritte und mehr Zeit im Sitzen in einer Woche. McIntyre sagt: "Dies ist eine wichtige und oft übersehene Mehrdeutigkeit zwischen sitzendem Verhalten und körperlicher Aktivität."

7.000 Schritte pro Tag zu protokollieren scheint gesund, reicht aber nicht aus, um sich vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu schützen, wenn die Mitarbeiter nicht zusätzliche Aktivitäten wie Treppensteigen statt Aufzug nehmen, ein oder zwei Haltestellen früher aus dem Bus aussteigen; und parken Sie das Auto am anderen Ende des Parkplatzes.

"Zunehmende Anforderungen an die persönliche Zeit können die körperliche Aktivität außerhalb der Arbeitszeit einschränken, und der Arbeitsplatz bleibt eine Umgebung, in der kurze Trainingseinheiten auf Bevölkerungsebene zu bescheidenen Gesundheitsgewinnen führen können", fügte McIntyre hinzu.

Beliebt nach Thema