Übung hilft älteren Menschen, das Sterberisiko zu senken; Sogar leichte Aktivität hat sich als vorteilhaft erwiesen
Übung hilft älteren Menschen, das Sterberisiko zu senken; Sogar leichte Aktivität hat sich als vorteilhaft erwiesen
Anonim

Die Wissenschaft hat eine gute Nachricht für ältere Erwachsene: Es spielt keine Rolle, was Sie tun, um aktiv zu bleiben, solange Sie aufstehen und sich bewegen. Neue Forschungen aus Frankreich haben ergeben, dass die traditionellen Richtlinien für körperliche Aktivität – die Intensität, die mindestens 150 Minuten zügiges Gehen pro Woche entspricht – nicht für ältere Menschen gelten, deren tägliche Anforderungen weitaus weniger anspruchsvoll sind.

In einer kürzlich durchgeführten Studie untersuchte Dr. David Hupin von der Abteilung für Klinische und Bewegungsphysiologie des Universitätsspitals St-Etienne-Lyon gemeinsam mit seinen Kollegen, wie viel Bewegung Senioren benötigen, um ihr Sterberisiko zu senken. Über einen Zeitraum von 13 Jahren stellte das Team fest, dass Menschen immer noch 51 Prozent weniger wahrscheinlich sterben, selbst wenn sie im Vergleich zum absoluten Minimum sehr wenig Aktivität hatten. Insgesamt fanden sie ein dosisabhängiges Ergebnis: Je mehr Bewegung eine Person hatte, desto geringer war ihr Sterberisiko über den Versuchszeitraum.

So bleiben Sie fit

Während die Centers for Disease Control and Prevention Erwachsenen über 65 Jahren empfiehlt, sich mindestens 150 Minuten pro Woche zu bewegen, bieten sie den Menschen jedoch Möglichkeiten, diesen Benchmark zu erreichen. Zum einen räumt die CDC ein, dass es egal ist, wie die Minuten protokolliert werden, solange sie in Abständen von mindestens 10 Minuten erfolgen. Der Rest liegt beim Trainierenden.

Fast alle Bewegungen sind von Vorteil, obwohl Untersuchungen ergeben haben, dass mehrere Aktivitätsformen angesichts der zusätzlichen Risiken, denen ältere Erwachsene mit zunehmendem Alter ausgesetzt sind, tendenziell übersteigen: Mobilität, Flexibilität, Ausdauer und die Fähigkeit, Stürze zu überstehen.

4. Radfahren

Wenn die Leute nicht aktiv Rad fahren, können Jahrzehnte vergehen, bis Erwachsene wieder in die Pedale kommen. Wissenschaftler haben immer wieder festgestellt, dass das Radfahren älteren Erwachsenen sowohl ihre körperliche Gesundheit als auch ihre geistige Geschicklichkeit steigert.

Radfahren verbessert die Beinkraft, die für zwei der wichtigsten Aktivitäten im Alter notwendig ist: das Ein- und Aussteigen aus Stühlen und das Treppensteigen. Außerdem verbessert es die Lungenkapazität, trainiert Koordination und Gleichgewicht und hält die Hüftgelenke beweglich.

3. Schnelles Gehen

Aus gutem Grund ist zügiges Gehen die beliebteste Aktivität. Es ist vielleicht der einfachste Weg für Menschen, ihre allgemeine Gesundheit zu verbessern, indem sie die Gelenke der Hüften, Knie und Knöchel schmiert. Es stärkt den Herzmuskel und hält den Blutdruck niedrig. Eine Studie aus dem Jahr 2011 ergab, dass die Ganggeschwindigkeit einer Person einen direkten Zusammenhang mit ihrer prognostizierten Überlebensrate mit dem Alter hat – eine gute Nachricht, da fast alle Erwachsenen am Ende schneller als nötig gehen, ohne es überhaupt zu versuchen.

2. Gymnastik

Die meisten Turner beginnen vielleicht im Alter von 6 oder 7 Jahren, aber die Vorteile, mit dem Sport erst spät im Leben zu beginnen, sind enorm. Mobil zu bleiben ist einer der großen Nachteile für ältere Erwachsene; ohne die Fähigkeit, alltägliche Aufgaben selbstständig zu erledigen, leiden ihre psychische Gesundheit und Lebensqualität. An der Basis zielt Gymnastik auf die Fähigkeit der Menschen ab, flexibel zu bleiben. Wie Radfahren bereitet es Menschen auf Stürze vor und entwickelt Kraft, Koordination und Gleichgewicht. Es macht auch einfach nur Spaß.

1. Schwimmen

Wenn es um Übungen mit geringer Belastung geht, steht Schwimmen an erster Stelle. Sogar die CDC rühmt die Vorteile des Schwimmens bei älteren Erwachsenen, da es chronisch entzündliche Erkrankungen wie Arthritis, rheumatoide Arthritis und Osteoarthritis lindert. Im Gegensatz zum Laufen oder Gehen hält das Schwimmen gelenkempfindliche Erwachsene im Wasser gepolstert. Aus dem gleichen Grund erhält es die Knochengesundheit bei postmenopausalen Frauen.

Es wurde auch festgestellt, dass es die psychische Gesundheit von Männern und Frauen verbessert, obwohl, wie Wissenschaftler wiederholt festgestellt haben, fast jede Übung diese Endorphine freisetzt. Kombinieren Sie das damit, dass die Leute dabei ein wenig außer Atem geraten, und die Chancen stehen gut, dass sie auf dem richtigen Weg sind.

Beliebt nach Thema