Die menschliche Aufmerksamkeitsspanne verkürzt sich aufgrund der digitalen Technologie auf 8 Sekunden: 3 Wege, um konzentriert zu bleiben
Die menschliche Aufmerksamkeitsspanne verkürzt sich aufgrund der digitalen Technologie auf 8 Sekunden: 3 Wege, um konzentriert zu bleiben
Anonim

Im digitalen Zeitalter, in dem die Nachrichten auf 140 Zeichen begrenzt sind und Gespräche in Form von Emojis stattfinden, hat sich unsere Aufmerksamkeitsspanne verkürzt. Eine aktuelle Studie der Microsoft Corporation hat ergeben, dass dieser digitale Lebensstil es uns schwer gemacht hat, konzentriert zu bleiben, da sich die menschliche Aufmerksamkeitsspanne in mehr als einem Jahrzehnt von 12 Sekunden auf 8 Sekunden verkürzt hat.

Die zunehmende Nutzung von Gadgets im 21. Jahrhundert bedeutet, dass unser Leben zu Hause, am Arbeitsplatz und in der Schule immer digitaler wird. In den USA sind laut einer aktuellen Umfrage des Pew Research Center fast zwei Drittel der Amerikaner Smartphone-Besitzer, wobei viele Benutzer ihre Telefone für den Online-Zugriff verwenden. Mehr als die Hälfte dieser Smartphone-Nutzer geben zu, dass sie im vergangenen Jahr ihr Telefon benutzt haben, um Informationen über einen Gesundheitszustand abzurufen, aber zu welchem ​​Preis?

In der 54-seitigen Studie versuchte Microsoft zu verstehen, welche Auswirkungen Technologie und das digitale Leben von heute auf die Aufmerksamkeitsspanne haben. Die Forscher sammelten Daten aus Umfragen unter mehr als 2.000 Kanadiern über 18 Jahren, die online Spiele spielten, um die Auswirkungen von Geräten im Taschenformat und die zunehmende Verfügbarkeit digitaler Medien und Informationen auf den Alltag zu ermitteln. Die Forscher überwachten auch die Gehirnaktivität von über 100 Personen mit Laborüberwachung unter Verwendung von Elektroenzephalogrammen (EEGs).

Für die Umfragekomponente versuchten die Forscher, die allgemeine Aufmerksamkeit sowie Gewohnheiten und Wahrnehmungen zu messen, indem sie die Befragten in drei gleich große Gruppen basierend auf ihrer Leistung einteilten – niedrige, mittlere und hohe Aufmerksamkeit – die ein Drittel der Stichprobe ausmachten. Für die neurologische Komponente wurde die Gehirnaktivität der Teilnehmer aufgezeichnet und das Verhalten gefilmt, während sie mit verschiedenen Medien interagierten und verschiedene Aktivitäten auf verschiedenen Geräten und in verschiedenen Umgebungen ausführten. EEGs wurden verwendet, um ihr Aufmerksamkeitsniveau zu messen, und Aktivitäten wurden Aufgaben und Verhaltensweisen zugeordnet, um zu sehen, wie die Aufmerksamkeit je nach Bildschirm, Aufgabe, Inhaltstyp und Struktur variierte.

Die Ergebnisse zeigten, dass die menschliche Aufmerksamkeitsspanne von durchschnittlich 12 Sekunden im Jahr 2000 auf heute nur noch 8 Sekunden gesunken ist. Der Mensch hat heute eine geringere Aufmerksamkeitsspanne als ein Goldfisch (durchschnittlich neun Sekunden). Der Rückgang wurde in der Studie über alle Altersgruppen und Geschlechter hinweg beobachtet. Die Altersgruppe der 18- bis 34-Jährigen hatte eine um 31 Prozent hohe anhaltende Aufmerksamkeitsspanne im Vergleich zu den über 55-Jährigen mit 35 Prozent. Inzwischen hatten Männer (33 Prozent) eine bessere Aufmerksamkeitsspanne als Frauen (31 Prozent). Positiv zu vermerken ist, dass sich die Multitasking-Fähigkeit deutlich verbessert hat.

„Schwere Multi-Screener finden es schwierig, irrelevante Reize herauszufiltern – sie lassen sich leichter von mehreren Medienströmen ablenken“, heißt es in dem Bericht.

Die Forscher fanden Generationsunterschiede bei der mobilen Nutzung. Junge Befragte zeigten eher suchtähnliche Verhaltensweisen, wenn es um ihre Geräte ging. 77 Prozent der 18- bis 24-Jährigen antworteten beispielsweise mit „Ja“, wenn sie gefragt wurden „Wenn mich nichts beschäftigt, greife ich als Erstes zum Telefon“, verglichen mit nur 10 Prozent der über 65-Jährigen In der Altersgruppe der 18- bis 24-Jährigen geben mehr als die Hälfte zu, alle 30 Minuten oder weniger auf ihr Telefon zu schauen, und mehr als drei Viertel nutzten ihre tragbaren Geräte beim Fernsehen.

Diese Ergebnisse stimmen mit einer Studie des britischen Werbeeinkäufers OMD aus dem Jahr 2014 überein, die ergab, dass die durchschnittliche Person ihre Aufmerksamkeit 21 Mal pro Stunde zwischen Smartphone, Tablet und Laptop wechselt. Dies deutet darauf hin, dass die menschliche Aufmerksamkeitsspanne aufgrund der zunehmenden Präsenz dieser Geräte geringer ist. Der Wunsch, ständig verbunden zu sein, kann die Aufmerksamkeit beeinträchtigen, aber im Austausch dafür, bessere Multitasker zu sein.

Im digitalen Zeitalter scheint die Fähigkeit, fokussiert zu bleiben, heute eine Supermacht zu sein. Eine schwächere Aufmerksamkeitsspanne könnte der Nebeneffekt sein, dass sich das Gehirn an die Technologie anpassen und sich im Laufe der Zeit verändern muss. Es gibt jedoch Möglichkeiten, unsere Aufmerksamkeitsspanne zwischen den laufenden Texten, Tweets und anderen Unterbrechungen zu verbessern.

1. Trinken Sie mehr Flüssigkeit

Eine im Journal of Nutrition veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2012 ergab, dass eine leichte Dehydration dazu führen kann, dass Sie die Konzentration verlieren. Es ist wichtig, hydratisiert zu bleiben, auch wenn Sie keinen Durst haben. Männer sollten laut Mayo Clinic 13 Tassen Gesamtgetränke pro Tag trinken, während Frauen neun Tassen trinken sollten.

2. Übung

Eine Studie aus dem Jahr 2013, die in der Zeitschrift PLOS ONE veröffentlicht wurde, ergab, dass eine Steigerung Ihres Fitnessniveaus Wunder für Ihre Aufmerksamkeitsspanne bewirken kann. Männer, die Teil eines spanischen Radsportteams waren, reagierten bei einer computergestützten Aufgabe um sieben Prozent viel schneller als die weniger fitte Gruppe. Das Training des Körpers trainiert das Gehirn.

3. Vermeiden Sie elektronische Geräte

Eine Studie aus dem Jahr 2013 ergab, dass ein Büroangestellter zwischen jeder Unterbrechung nur 11 Minuten hat, während es nach einer Unterbrechung durchschnittlich 25 Minuten dauert, um zur ursprünglichen Aufgabe zurückzukehren. Es ist besser, einer Aufgabe ein eigenes Zeitfenster zu geben, um sich ausschließlich auf Ihre Arbeit zu konzentrieren und das Unwichtige zu ignorieren. Technologische Geräte, die in Reichweite sind, können Sie leicht anlocken, um Ihre Aufmerksamkeitsspanne zu verkürzen.

Wie viele von Ihnen gehen diesen Artikel durch, ohne Ihre anderen elektronischen Geräte zu überprüfen?

Beliebt nach Thema