Der neue Fitness-Tracker Embrace sagt auch epileptische Anfälle durch Überwachung der Hautleitfähigkeit voraus
Der neue Fitness-Tracker Embrace sagt auch epileptische Anfälle durch Überwachung der Hautleitfähigkeit voraus
Anonim

Tragbare Geräte sind in den letzten Jahren immer beliebter geworden, da sie sich von fadenscheinigen, manchmal ungenauen Herzmonitoren nicht nur zu Herzmonitoren, sondern auch zu Schlaf- und Kalorien-Trackern entwickelt haben. Durch die Überwachung der Ruheherzfrequenz einer Person liefern sie relevante Informationen über ihre Herzgesundheit. Fitness-Tracker sind nützlich und unglaublich schlank, sehen oft aus wie jedes andere Armband oder jede andere Uhr, aber warum sollte man sich darauf beschränken, nur die Fitness zu verfolgen? Betrete die Umarmung.

Die Embrace ist auch elegant und sieht aus wie eine Uhr und geht einen Schritt weiter von Ihren typischen Fitness- und Herz-Tracking-Funktionen, um die Verfolgung von epileptischen Anfällen einzuschließen. Der Embrace könnte ein Durchbruch für Epileptiker sein, die sich durch das Tragen größerer, hässlicherer Epilepsie-Tracker möglicherweise stigmatisiert fühlen. Nach Angaben der National Institutes of Health hat etwa einer von 100 Personen einen unprovozierten Anfall erlitten oder wurde mit Epilepsie diagnostiziert, und bei etwa 25 bis 30 Prozent der diagnostizierten Personen können auch moderne Behandlungen einen bevorstehenden Anfall nicht stoppen.

Das Gerät verwendet Sensoren in klinischer Qualität, um die elektrodermale Aktivität oder den Stromfluss durch die Haut zu verfolgen. Diese Informationen werden dann verwendet, um bevorstehende Anfälle vorherzusagen und den sogenannten plötzlichen unerklärlichen Tod bei Epilepsie zu verhindern. Im Gespräch mit New Scientist sagte die MIT-Professorin Rosalind Picard, die mit ihrem Entwickler Matteo Lai und seinem Team bei Empatica an der Embrace arbeitete, dass während eines Anfalls eine starke Zunahme der Aktivierung der Amygdala dazu führt, dass manche Menschen aufhören zu atmen. Manchmal erfordert es nur eine äußere Stimulation, z. B. ein Schütteln, um sie wieder zum Atmen zu bringen.

„Es hat sich auch gezeigt, dass eine Hyperaktivierung der Amygdala eine starke Hautleitfähigkeitsreaktion hervorruft“, sagte Picard gegenüber New Scientist. „Unser Armband erfasst diese Reaktion und kann sie als Teil der Entscheidung verwenden, wann eine Warnung gesendet werden soll.“Diese Warnungen werden dann entweder an das Embrace einer nahegelegenen Pflegekraft oder an ihr Smartphone gesendet, damit sie schnell reagieren kann. Picard sagte, sie sei inspiriert worden, ein Epilepsie-Tracking-Armband zu entwickeln, nachdem sie eine Studie über Kinder mit Autismus durchgeführt hatte, in der sie die Hautleitfähigkeit am Handgelenk maß. An einem Punkt während der Studie zeigte ein Kind eine Zunahme der elektrischen Aktivität und 20 Minuten später traten Symptome eines Anfalls auf.

Abgesehen von ihren potenziell lebensrettenden Fähigkeiten ist die Embrace eine ziemlich stilvolle Smartwatch. Sie ist dünn, aus poliertem Metall und die Zeit erscheint nur als zwei kleine LED-Leuchten im Ring der Uhr. Es wird mit einem Magnetband aus "üppigem italienischem Leder" am Handgelenk gehalten, das fest einrastet. The Embrace hat bereits über eine halbe Million Dollar auf Indiegogo gesammelt, und während die Spendenaktion bereits beendet ist, können Sie das Gerät noch vorbestellen.

Beliebt nach Thema