Inhaltsverzeichnis:

Das passiert mit Ihrem Körper auf dem Mars
Das passiert mit Ihrem Körper auf dem Mars
Anonim

Wie im parteiübergreifenden NASA Authorization Act von 2010 und der US-amerikanischen National Space Policy festgelegt, plant die NASA, bis in die 2030er Jahre Menschen zum Mars zu schicken. Aber die NASA ist mit ihren galaktischen Ambitionen nicht allein; Die gemeinnützige Stiftung MARS ONE plant, in nur drei kurzen Jahren Samen zum Keimen auf den Roten Planeten zu schicken, in der Hoffnung, die Dinge bereits 2025 für die Menschen vorzubereiten. Obwohl wir möglicherweise über die technologischen Fähigkeiten verfügen, um uns zum Mars zu bringen, was würde passieren? den menschlichen Körper, wenn wir tatsächlich landen?

Denken Sie nicht einmal daran, ohne Ihren Raumanzug auszutreten

Science-Fiction-Filme wie Total Recall und Mission to Mars haben die Auswirkungen, die die Exposition gegenüber Marselementen auf den menschlichen Körper haben würde, stark heruntergespielt, so dass es so aussieht, als ob wir unsere Raumanzüge nur für ein paar Minuten ausziehen könnten. Dies könnte nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein.

Mars und Erde werden wegen ihrer ähnlichen Größe und Nähe zur Sonne oft als "Schwesterplaneten" bezeichnet, aber lassen Sie sich von diesem Spitznamen nicht täuschen. Die Umgebung auf dem Mars ist für den Menschen nicht nur vollständig bewohnbar, sondern auch tödlich.

Zunächst einmal sinkt die Durchschnittstemperatur auf dem Mars zwischen 70 Grad Fahrenheit und minus 225 Grad. Obwohl diese Temperaturen für den Menschen nicht gerade unmöglich sind, sind sie schwierig.

Der rote Staub auf dem Mars könnte für Astronauten ein ernstes Problem darstellen. Wie von Wired berichtet, wäre das Leben auf der Marsoberfläche für den Menschen wie das Leben in einer riesigen Salzwüste. Der Staub würde nicht nur ihre Ausrüstung zerfressen, sondern auch ihre Gesundheit beeinträchtigen. Die Landegeräte von Mars Phoenix haben bewiesen, dass der Marsboden Chemikalien enthält, die Perchlorate oder hochchlorierte Salze genannt werden. Die Chemikalie existiert auch auf der Erde, und zu viel Exposition kann die menschliche Schilddrüse schädigen. Neben den Perchloraten kann der Staub auch krebserregende Stoffe enthalten und beim Menschen schwere allergische Reaktionen hervorrufen. Es wird vermutet, dass es sogar die menschliche Haut ähnlich wie Lauge oder Bleichmittel verbrennen kann, obwohl dies noch nicht bestätigt ist.

Der Armstrong-Grenzwert ist ein physikalischer Begriff, der sich auf die Höhe bezieht, die einen Atmosphärendruck erzeugt, der so niedrig ist, dass Wasser bei der normalen Temperatur des menschlichen Körpers kocht. Der Grenzwert liegt bei 0,0618 Atmosphären von 1,9 Zoll Quecksilber (eine Form der Messung, die von einem Barometer durchgeführt wird). Der durchschnittliche atmosphärische Druck des Mars beträgt 0,224 Zoll Quecksilber, wie von der NASA berichtet, und liegt damit unter der Armstrong-Grenze. Dies bedeutet, dass, wenn eine Person exponiert auf der Marsoberfläche laufen würde, ihr Speichel, Tränen, Hautschleim und vor allem das Wasser in ihren Lungen verdunsten würden. Dies würde nicht zum sofortigen Tod führen, wäre aber äußerst unangenehm. Darüber hinaus enthält die Marsatmosphäre fast keinen Sauerstoff, sodass der Mensch einfach nicht atmen kann.

Was passiert, wenn Sie einen Anzug tragen?

Stellen wir uns also vor, der Mensch hat einen Raumanzug, der ihn mit Luft versorgt und seinen atmosphärischen Druck kontrolliert. Das reicht immer noch nicht aus, um sie auf dem Mars am Leben zu erhalten.

Der Mars hat etwa 38 Prozent der Schwerkraft der Erde. Dies bedeutet, dass ein Mensch mit einem Gewicht von 220 Pfund auf der Erde nur 80 Pfund wiegen würde. Leicht genug zu sein, um wie ein Kind herumzuhüpfen, mag zwar lustig klingen, aber in Wirklichkeit ist die Schwerkraft für viel mehr als die Bestimmung des eigenen Gewichts wichtig. Ohne genügend Schwerkraft würde sich die menschliche Gesundheit schnell verschlechtern. Dr. Kevin Fong, Autor von Extreme Medicine, erklärte in Wired, dass weniger Schwerkraft dazu führen würde, dass Menschen schnell Muskelmasse verlieren, unsere Beine schrumpfen und unsere Herzen dekonditioniert und schwach werden.

Unsere Knochen sind gegen die Auswirkungen einer geringeren Schwerkraft nicht immun und würden bald auch Osteoporose entwickeln. Das gesamte aus den Knochen verlorene Kalzium würde seinen Weg in unseren Blutkreislauf finden und Verstopfung, Nierensteine ​​​​und sogar psychotische Depressionen verursachen. Interessanterweise hat diese reduzierte Schwerkraft einen zusätzlichen Vorteil: Sie macht uns größer. Laut LiveScience wachsen Astronauten aufgrund der Dehnung der Wirbelsäule um etwa 5 cm im Weltraum.

Derzeit arbeiten Wissenschaftler auf der ganzen Welt hart daran, Technologien zu entwickeln, die jedes Problem lösen und es Menschen ermöglichen, nicht nur zum Mars zu reisen, sondern auch davon zu profitieren.

Korrektur: In der Originalgeschichte wurde das Wort "schwach" als "Woche" falsch geschrieben. Es wurde jetzt korrigiert.

Beliebt nach Thema