Wie viel Marihuana braucht es, um Sie zu töten?
Wie viel Marihuana braucht es, um Sie zu töten?
Anonim

Eine 23-jährige Frau aus New Jersey wurde kürzlich sowohl wegen des Besitzes einer kontrollierten gefährlichen Substanz als auch wegen der Zerstörung von Beweisen festgenommen, nachdem die Polizei behauptet hatte, sie habe "mehrere Tüten rohes Marihuana" geschluckt. Sie ist bei weitem nicht die erste Person, die versucht, sich durch das Schlucken von Beweisen aus einer Drogenanklage zu befreien, aber kann die Einnahme großer Mengen der Substanz im Fall von Marihuana tatsächlich zu körperlichen Schäden führen? Soweit wir wissen, haben Wissenschaftler eine tödliche Dosis Marihuana immer noch nicht gefunden.

Am Tatort untersuchten EMT und Sanitäter die fragliche junge Frau, aber sie lehnte eine medizinische Behandlung ab, berichtete North Jersey News. Die Frau wurde festgenommen, ist aber inzwischen wieder freigelassen worden und wartet auf ein Gericht. Es gibt keine weiteren Berichte über den Gesundheitszustand der Frau oder genau, wie viel „rohes Marihuana“sie tatsächlich konsumiert hat.

Uns ist bewusst, dass die Einnahme illegaler Drogen wie Heroin und Kokain, um einer Entdeckung zu entgehen, viel zu oft zum Tod führt, aber kann das Schlucken von Marihuana Sie tatsächlich töten?

Um es klar zu sagen, es gab nie einen dokumentierten Fall eines einzigen Todesfalls, der direkt mit dem Konsum von zu viel Marihuana zusammenhing. Das soll nicht heißen, dass Menschen unter dem Einfluss von Marihuana nicht Dinge getan haben, die zu ihrem Tod geführt haben – denn davon gibt es viele. Allerdings ist theoretisch alles möglich. Um die tödliche Dosis jeder Substanz zu testen, von Crack-Kokain bis hin zu Wasser, verwenden Wissenschaftler einen Test namens LD-50. Dabei wird den Tieren eine Substanz verabreicht, bis 50 Prozent von ihnen sterben. (Ich weiß, tragisch, aber so werden Fakten bestimmt.)

Der New Health Guide berichtet, dass im LD-50-Test für Marihuana gezeigt wurde, dass Ratten und Mäuse bis zu 1.000 Milligramm (mg) pro Kilogramm Marihuana einnehmen konnten, bevor sie zu sterben begannen. Bei größeren Tieren stellte sich heraus, dass selbst die Gabe von 3.000 mg Marihuana pro Kilogramm immer noch nicht ausreichte, um sie zu töten. In menschliche Proportionen übersetzt bedeutet dies, dass eine 140 Pfund schwere Person 4 Pfund Marihuana in einer Sitzung essen könnte und immer noch nicht die tödliche Dosis erreichen würde.

Beim Rauchen von Marihuana sind die Ergebnisse ähnlich. Wie von io9 berichtet, stellte der US-Verwaltungsrichter Francis Young 1988 in einem DEA-Schriftsatz fest, dass man 20.000 bis 40.000 Mal so viel Marihuana konsumieren müsste, wie in einem einzigen Joint enthalten ist, damit die Dosis tödlich ist. Für Laien bedeutet dies, dass eine Person in etwa 15 Minuten etwa 1.500 Pfund Marihuana rauchen müsste. Und da das noch nie jemand erreicht hat (und wahrscheinlich auch nie erreichen wird), ist selbst dieser Betrag noch theoretisch.

Aber nur weil große Mengen Marihuana Sie nicht töten können, heißt das nicht, dass es ratsam ist, unbegrenzt zu rauchen. Konsumieren Sie verantwortungsbewusst berichtet, dass die unangenehmen Symptome wie erhöhte Herzfrequenz, Mundtrockenheit und Paranoia- und Angstgefühle auf den Konsum von Marihuana über Ihre Grenze hinausgehen können. Glücklicherweise halten diese Symptome nicht an und es ist bekannt, dass sie nach nur 30 Minuten verschwinden.

Beliebt nach Thema