Wie man die Grippe schneller überwindet: Tamiflu, wahrscheinlich
Wie man die Grippe schneller überwindet: Tamiflu, wahrscheinlich
Anonim

Die Wissenschaft hat sich schwer getan, festzustellen, ob das antivirale Medikament Tamiflu wirksam ist oder nicht; Eine Studie ergab, dass es in Einzel- oder Doppeldosen wirksam ist, während eine andere ergab, dass es mehr schaden als nützen kann. Die neuesten Forschungsergebnisse zu diesem Thema stammen von der University of Michigan – und heizen die positive Seite der Debatte an.

Diese spezielle Studie zeichnet sich dadurch aus, dass sie die erste Analyse auf Patientenebene ist, wie gut dieses Medikament wirkt, sagte der Co-Autor der Studie, Dr. Arnold Monto, in einer Pressemitteilung. Untersuchungen an Infizierten und Nicht-Infizierten schwächen laut Monto den positiven Effekt der Behandlung ab. Daher führten sie eine Metaanalyse der Daten aller veröffentlichten und unveröffentlichten klinischen Studien zwischen 1997 und 2001 durch. Diese Studien umfassten Daten von mehr als 4.300 Patienten sowie des Tamiflu-Herstellers Roche.

Der am weitesten verbreitete Grippestamm war H3N2, der sich dieses Jahr in den Vereinigten Staaten verbreitete. Mehr als die Hälfte der Patienten wurde mit Oseltamivir behandelt, das als Tamiflu vermarktet wird. Diese Art von Arzneimittel blockiert die Enzymaktivität in Influenza-Viren des Typs A und B; H3N2 gilt als Typ A.

Wenn die normale Dosis von 75 Milligramm zweimal täglich verschrieben wurde, verringerte sich die Krankheitsdauer innerhalb von 36 Stunden nach Auftreten von mindestens zwei Grippesymptomen um 21 Prozent. Die Forscher fanden auch heraus, dass Oseltamivir das Risiko von "Antibiotika-pflichtigen Atemwegsinfektionen wie Lungenentzündung" plus "Krankenhauseinweisungen um 63 Prozent" reduzierte.

Mit anderen Worten, die Forscher fanden heraus, dass das antivirale Mittel die Dauer der Symptome um etwa einen Tag verkürzt, einschließlich häufiger Restinfektionen der Atemwege. Aber die Ergebnisse waren nicht alle positiv. Wie die meisten Studien in der Vergangenheit verstärkte das Medikament Nebenwirkungen wie Übelkeit (3,7 Prozent) und Erbrechen (4,7 Prozent).

Abgesehen von Medikamenten zeigen einige Studien, dass eine Lebensstilintervention mit der pharmazeutischen Art konkurrieren kann. Dazu gehört, engen Kontakt zu kranken Menschen zu vermeiden; häufiges Händewaschen; Vermeiden Sie es, Ihre Augen, Nase und Mund zu berühren; und keimbelastete Bereiche reinigen

Obwohl die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten sagten, dass der diesjährige Grippeimpfstoff nur zu 23 Prozent wirksam ist, kann er dennoch Krankenhausaufenthalte und Todesfälle verhindern. Vielleicht funktioniert auch ein antivirales Mittel wie Tamiflu. Aber seien Sie vorsichtig mit den Nebenwirkungen – und gehen Sie nicht davon aus, dass Sie überhaupt zu Medikamenten greifen müssen, um eine Linderung der Grippe zu finden.

Beliebt nach Thema