Huff and Puff: Mann leidet an Erfrierungen und Atemproblemen, nachdem er 4 Stunden lang Luftstaub eingeatmet hat
Huff and Puff: Mann leidet an Erfrierungen und Atemproblemen, nachdem er 4 Stunden lang Luftstaub eingeatmet hat
Anonim

High zu werden ist nicht nur teuer für deinen Geldbeutel, sondern auch für deine Gesundheit. Ein 40-jähriger Mann in Michigan beschloss, Abstriche zu machen, als er vier Stunden lang drei Dosen Luftstaub schnaubte und eine Schachtel Zigaretten rauchte, bevor er in einer öffentlichen Toilette eines Lebensmittelgeschäfts zusammenbrach. Der nicht identifizierte Mann wurde ins Krankenhaus gebracht, wo er wegen Erfrierungen und Atemproblemen behandelt wurde, so der in BMJ Case Reports veröffentlichte Besetzungsbericht.

"Es ist ein schnelles, billiges und leichtes High. Es kommt in allen Altersgruppen vor und ist gefährlich bis zur Lebensgefahr", sagte Dr. Amanda Winston, eine Assistenzärztin für Innere Medizin und Pädiatrie am Hurley Medical Center in Flint, Michigan. der den Mann behandelte und den Fallbericht mitverfasste, sagte gegenüber Live Science. Der Missbrauch von Inhalationsmitteln ist potenziell lebensbedrohlich, da er häufig Komplikationen im Zentralnervensystem, Depressionen, Herzrhythmusstörungen und Hypoxie verursacht. Winston und ihre Kollegen gaben jedoch zu, Inhalate zu inhalieren -induziertes Angioödem, wie es beim Patienten aus Michigan beobachtet wird, ist selten.

Die Ärzte spekulieren, dass die Luftstaubsauger, die 1, 1-Difluorethan, ein farbloses Gas, das als Kältemittel verwendet wird, enthalten, zusammen mit der Druckluft im Luftstaubsauger zu den Erfrierungen des Mannes und den Gewebeschäden im Gesicht geführt haben, so die Blog des Hurley Medical Centers. Zu den Symptomen des Mannes gehörten Kurzatmigkeit, ein Kribbeln in Lippen und Zunge, Schwellungen, Atembeschwerden und Schluckbeschwerden. Dem Patienten wurde ein Schlauch in den Hals gelegt und an ein Beatmungsgerät angeschlossen, um ihm beim Atmen zu helfen.

Mann erleidet starke Schwellung, nachdem er Luftstaub geschnupft hat

Dann erhielt er Steroide und Antihistaminika, um die Entzündung in Schach zu halten, und einige Antibiotika, um sicherzustellen, dass er keine bakterielle Infektion hatte. Fünf Tage später wurde das Beatmungsgerät entfernt und die Schwellungen und Blasenbildung begannen mit Hilfe der Behandlung zu verschwinden. Dieser Fall gilt aufgrund der Schwellung des Gewebes direkt unter der Hautoberfläche als sehr selten.

Die Gefahren des Inhalationsmissbrauchs werden oft von Teenagern untergraben, die häufig schnaubend gesehen werden, da sie sich andere Freizeitdrogen nicht leisten können. Sie sind die einzige Substanzklasse, die mehr von jüngeren als von älteren Teenagern missbraucht wird, sagt das National Institute on Drug Abuse. Erwachsene wie der Hurley-Patient neigen jedoch dazu, diese üblichen Haushaltssubstanzen wie Sprühfarben, Marker, Klebstoffe und Reinigungsflüssigkeiten zu missbrauchen, die instabile Substanzen enthalten, die beim Schnaufen psychoaktive (bewusstseinsverändernde) Eigenschaften haben.

Die Zahl der Menschenleben, die jedes Jahr durch Inhalationsmissbrauch verloren gehen, ist unbekannt, da die Todesfälle oft auf andere Ursachen zurückgeführt werden. Huffing könnte nur ein vorübergehendes, aber potenziell tödliches „legales“High sein.

Beliebt nach Thema