Das Ebola-Virus ist mutiert und könnte in die Luft fliegen
Das Ebola-Virus ist mutiert und könnte in die Luft fliegen
Anonim

Diese Woche ist die erste seit Juni, dass die Zahl der neuen Ebola-Fälle in den drei am stärksten betroffenen afrikanischen Ländern – Guinea, Liberia und Sierra Leone – unter 100 liegt, teilte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am Donnerstag mit. Es könnte jedoch noch zu früh sein, um zu feiern. Wissenschaftler eines französischen Forschungsinstituts haben bekannt gegeben, dass sie Beweise dafür gefunden haben, dass das Ebola-Virus kürzlich mutiert ist. Ob diese Mutation das Virus ansteckender macht oder nicht, wird noch untersucht.

„Wir wissen, dass sich das Virus ziemlich verändert“, sagte Dr. Anavaj Sakuntabhai, Humangenetiker am Institut Pasteur in Frankreich, berichtete die BBC.

Laut Sakuntabhai sehen Ärzte eine Zunahme von Ebola-Fällen, bei denen die Patienten keine oder nur geringe Symptome zeigen. „Diese Menschen sind vielleicht die Menschen, die das Virus besser verbreiten können, aber das wissen wir noch nicht. Ein Virus kann sich in weniger tödlich, aber ansteckender verwandeln, und davor haben wir Angst.“Es ist jedoch nicht klar, ob es einen tatsächlichen Anstieg der asymptomatischen Patienten gibt oder ob diese Zahlen bei früheren Ausbrüchen einfach nicht genau dokumentiert wurden.

Virale Mutationen sind häufig und treten zwangsläufig auf, wenn die weit verbreiteten Ausbrüche auftreten. Darüber hinaus ist Ebola wie HIV und die Grippe ein RNA-Virus und von Natur aus anfälliger für Mutationen als andere Virusarten. Es ist wahrscheinlich, dass die Mutation das Verhalten des Virus nur wenig verändert, und die BBC berichtete, dass die WHO kommentiert hat, dass viele Genmutationen möglicherweise keinen Einfluss darauf haben, wie das Virus auf Medikamente reagiert oder sich in der menschlichen Bevölkerung verhält. Wissenschaftler testen jedoch das Worst-Case-Szenario. In diesem Fall wäre dies die Mutation, die es Ebola ermöglicht, in die Luft zu kommen.

Die Öffentlichkeit wird aufgefordert, sich über diese jüngsten Mutationen keine Sorgen zu machen. Bisher gibt es keine Hinweise darauf, dass das Ebola-Virus in die Luft gelangt ist. Kein anderes durch Blut übertragenes Virus ist jemals durch die Luft übertragen worden, daher wäre diese Mutation, die bei Ebola auftritt, unwahrscheinlich. „Im Moment ist der Übertragungsweg immer noch der gleiche. Sie müssen nur den Kontakt (mit einer kranken Person) vermeiden“, sagte Dr. David Heyman, ein Experte für Infektionskrankheiten, der BBC und fügte hinzu, „aber als Wissenschaftler können Sie“Ich kann nicht vorhersagen, dass es sich nicht ändern wird. Vielleicht wird es das."

Derzeit wird geforscht, um das Ausmaß der jüngsten Mutation von Ebola zu messen. Bisher wurden etwa 20 Blutproben aus Guinea genetisch sequenziert, um auf Virusveränderungen zu prüfen, aber weitere 600 Proben sollen in den folgenden Monaten verarbeitet werden.

Asymptomatische Patienten jeglicher Krankheit machen den Ärzten zusätzliche Sorgen, weil es diese kleine Menge der infizierten Bevölkerung ist, die den Erreger am wahrscheinlichsten verbreitet. „Solche Personen sind eine versteckte Bedrohung, die weiterhin in ihren Gemeinschaften leben und sich frei bewegen würden, wo sie unwissentlich eine Infektion auf andere übertragen könnten“, schrieb Andrew Lee, leitender klinischer Dozent an der University of Sheffield in England, in seinem kürzlich erschienenen Artikel über diese „Super-Spreader“für The Independent.

Während dieser Ausbruch nachzulassen scheint, wird es in Wirklichkeit auch in den kommenden Jahren wahrscheinlich weiterhin zu Ausbrüchen des Ebola-Virus in Afrika kommen. Aus diesem Grund besteht die beste Verteidigung gegen die Krankheit darin, der Weltbevölkerung eine Impfung zur Verfügung zu stellen.

Beliebt nach Thema