Inhaltsverzeichnis:

Masern-Ausbruch in Disneyland California: Arizona hat 1.000 Menschen überwacht, eine kurze Geschichte darüber, wie wichtig die Impfung von Kindern ist
Masern-Ausbruch in Disneyland California: Arizona hat 1.000 Menschen überwacht, eine kurze Geschichte darüber, wie wichtig die Impfung von Kindern ist
Anonim

Der Masernausbruch in Disneyland ist die Quintessenz, die darstellt, warum Eltern die Impfpläne für ihre Kinder einhalten müssen. Arizona überwacht derzeit den zunehmenden Zuzug von 1.000 Menschen, darunter etwa 200 Kinder, die der hochansteckenden Krankheit ausgesetzt waren. Menschen, die nicht geimpft sind, müssen laut Gesundheitsbehörden 21 Tage zu Hause bleiben und Hygienemasken tragen, um die Sicherheit der Einheimischen zu gewährleisten.

„21 Tage in Ihrem Haus zu bleiben ist hart“, sagte Will Humble, Direktor des staatlichen Gesundheitsdienstes, gegenüber CBS News. „Aber wir brauchen Leute, die diese Empfehlungen befolgen, denn alles, was Sie brauchen, ist ein kurzer Ausflug zum Costco, bevor Sie krank werden, und ‚bam‘Sie haben gerade ein paar hundert Menschen entlarvt. Wir sind an einem wirklich kritischen Punkt mit dem Ausbruch."

Bisher gibt es mindestens 95 Masernfälle, die mit dem Ausbruch aus den Disney-Themenparks in Verbindung stehen, und Arizona hat dank seiner Nähe zur Westküste die zweithäufigste. Gesundheitsbeamte versuchen verzweifelt, all diejenigen im Auge zu behalten, die im East Valley Center von Phoenix Children hätten ausgesetzt werden können, aber es gibt genug ungeimpfte Personen, um die Öffentlichkeit zu gefährden. Zwischen dem 1. Januar und 23. Januar 2015 hatten 68 Menschen aus 11 verschiedenen Bundesstaaten bestätigte Fälle von Masern, und die meisten von ihnen stammten aus dem Disneyland-Park, so die Centers for Disease Control and Prevention (CDC).

Bei einer Frau wurde bestätigt, dass sie die Masern infiziert hat, nachdem sie mit einer Familie in Kontakt gekommen war, die kürzlich nach Disneyland gereist war. Die 21-tägige Inkubationszeit, die allen gefährdeten Familien empfohlen wird, endet zwischen dem 11. und 12. Februar.

"Wenn sich jemand entschieden hat, seine Kinder nicht impfen zu lassen oder seine Kinder aus irgendeinem Grund nicht impfen kann, hat er jetzt eine höhere Verantwortung, seinen Arzt im Voraus zu informieren", kündigte die Sprecherin von Phoenix Children, Debra Stevens, am Mittwoch an. Sie sagte, sobald jemand bei sich selbst oder seinen Kindern Anzeichen von Masern zeigt, sollten sie das Krankenhauspersonal anrufen, um die Verfolgungsverfahren zu verbessern.

Zahlen lügen nicht: Warum Sie Ihr Kind impfen müssen:

Masernfälle in den USA

In der Ära vor der Impfung der Vereinigten Staaten starben jedes Jahr Millionen von Männern, Frauen und Kindern. Die drei tödlichsten Krankheiten, die bekannt waren, bevor der MMRV-Schuss die Öffentlichkeit rettete, waren Varizellen (Windpocken), Masern bzw. Mumps. Die Wahrscheinlichkeit, an einem der drei Mörder zu sterben, sank zwischen 89 und 99 Prozent, nachdem die Impfstoffe in die routinemäßige Gesundheitsversorgung eingeführt wurden.

Warum impfen dann so viele Eltern ihre Kinder nicht? Ein Blick in die Vergangenheit und die beunruhigend hohe Zahl von 6.000 Todesfällen im Zusammenhang mit Masern, die jedes Jahr gemeldet werden, sollte als Angsttaktik genug sein. Dennoch bleiben die Eltern mit einer standhaften Fassade der Unbesiegbarkeit keine Angst. Eltern entscheiden sich wegen ihrer falsch informierten Angst vor Nebenwirkungen bestimmter Chemikalien in Impfstoffen oder der Überzeugung, dass das Immunsystem ihres Kindes nicht stark genug ist, um ein deaktiviertes Virus abzuwehren.

Aber eine große Mehrheit der Menschen, die Masern bekommen, sind diejenigen, die nicht geimpft sind. Es breitet sich in den Gemeinden aus und ein Vergnügungspark wie Disneyland ist eine perfekte Umgebung für Krankheitsausbrüche. Die Masernimpfung ist nicht wirklich zu 100 Prozent wirksam, um die Ausbreitung der Krankheit zu stoppen. Masern sind relativ jung, was die Entdeckung angeht. 1954 isolierten Bostoner Forscher das Virus, und 1963 wurde ein Impfstoff zugelassen und auf dem Markt. Bis dahin starben in den USA jedes Jahr 530.217 Menschen daran.

Im Jahr 2000 gab die CDC bekannt, dass die Masern offiziell abgeschafft wurden, da es über einen Zeitraum von 12 Monaten keine Krankheitsübertragung gegeben hatte. Es scheint, als hätten sich die Menschen so daran gewöhnt, ohne Angst vor einer tödlichen antiquierten Krankheit zu überleben, dass sie vergessen haben, was sie vor einem solchen Schicksal bewahrt hat - Impfstoffe. Der medizinische Fortschritt übertrumpft Mickey Mouse jeden Tag.

Beliebt nach Thema