Der Ebola-Ausbruch ist nur der Anfang; Bill Gates sagt, dass neue Technologien verwendet werden müssen, um sich auf eine zukünftige Pandemie vorzubereiten
Der Ebola-Ausbruch ist nur der Anfang; Bill Gates sagt, dass neue Technologien verwendet werden müssen, um sich auf eine zukünftige Pandemie vorzubereiten
Anonim

Die Welt war völlig unvorbereitet auf den größten Ebola-Ausbruch seit der Entdeckung des Virus im Jahr 1976. Seit Beginn des Ausbruchs im vergangenen März starben 8.810 der 22.092 Erkrankten, hauptsächlich in Westafrika. Der Ausbruch löste nicht nur in den am stärksten betroffenen Regionen, sondern auch in fast allen Teilen der Welt, von Europa über Australien bis in die USA, weit verbreitete Panik aus. In der Hoffnung, zukünftige Ausbrüche umgehen zu können, sagte Bill Gates diese Woche, dass wir mit dem Einsatz neuer Technologien beginnen müssen, um uns auf zukünftige Ausbrüche vorzubereiten.

„Ein schwierigerer Erreger (als Ebola) könnte mitkommen; eine Form der Grippe, eine Form von SARS oder eine Art von Virus, die wir noch nie zuvor gesehen haben “, sagte er gegenüber AFP. „Wir wissen nicht, [ob] es passieren wird, aber es ist eine Änderung, die hoch genug ist, dass eine der Lehren von Ebola darin bestehen sollte, uns selbst zu fragen: Sind wir dafür so bereit, wie wir sein sollten? Ein guter Vergleich ist, dass wir uns auf den Krieg vorbereiten – wir haben Flugzeuge und Ausbildung und Übung.“

Gates weist auf die Arbeit seiner Organisation, der Bill and Melinda Gates Foundation, vor Ort hin und sagt, es sei wichtig, dass diese Vorbereitung auch den Aufbau von Teams von Freiwilligen umfasst, die bereit sind, im Moment eines Notfalls im Bereich der öffentlichen Gesundheit zu mobilisieren. „Wir verwenden Satellitenfotos, um herauszufinden, wo die Menschen leben, wir verwenden einen GPS-Tracker mit einem Mobiltelefon, damit wir sehen können, ob das Impfstoffteam an jeden Ort fährt, an den es gehen soll, wir führen innerhalb weniger Tage statistische Analysen durch um zu sehen, ob es irgendwelche Kinder gibt, die wir vermisst haben “, sagte er.

Die Empfehlungen von Gates kommen einen Tag, nachdem der Präsident der Weltbank, Jim Yong Kim, gewarnt hat, dass die Welt auf eine weitere tödliche Pandemie „gefährlich unvorbereitet“ist – nicht nur Tausende von Menschenleben verloren, sondern auch das Wirtschaftswachstum, das Westafrika nach Jahren des Krieges im Grunde genommen hat umgedreht worden. "Wir müssen die Lehren aus dem Ebola-Ausbruch ziehen, denn es besteht kein Zweifel, dass wir in den kommenden Jahren mit anderen Pandemien konfrontiert sein werden."

Studien haben bereits gezeigt, dass Social Media ein verlässlicher Indikator für Ausbrüche ist, wenn es um neue Technologien geht. Ein Bericht der University of Rochester aus dem Jahr 2012 ergab, dass die Verwendung von mit Geotags versehenen Tweets von 4,4 Millionen Twitter-Nutzern bis zu acht Tage im Voraus zuverlässig vorhersagen konnte, wer an der Grippe erkranken würde. Eine andere Studie aus dem letzten Jahr verwendete einen Algorithmus bei Twitter-Nutzern, um festzustellen, wer ein höheres Risiko für HIV und andere Geschlechtskrankheiten hatte. Als Forscher risikoassoziierte Tweets – in Bezug auf Drogen und HIV-Risikoverhalten – mit HIV-Prävalenzraten verglichen, stellten sie fest, dass die beiden eher aus den gleichen Bereichen stammten.

Neue Technologien sind überall. Afrikas Bevölkerung verzichtete im Wesentlichen auf Computer und ging direkt zu Mobiltelefonen, was es mit 400 Millionen Abonnenten zu einem größeren Markt als Nordamerika macht. Soziale Medien mögen ein guter Ausgangspunkt für die Vorbereitung auf Ausbrüche sein, aber es muss noch viel mehr getan werden. Zum Glück ist Bill Gates dabei.

Beliebt nach Thema