Inhaltsverzeichnis:

Die Fastendiät führt zu einem gesünderen Altern und verbessert das Immunsystem
Die Fastendiät führt zu einem gesünderen Altern und verbessert das Immunsystem
Anonim

Fastendiäten dienen nicht nur der Entgiftung oder Gewichtsabnahme, sondern zeigen jetzt die ersten Anzeichen für die natürliche Bildung neuer Zellen und den Schutz des Immunsystems. Forscher der University of Southern California sind auf Hinweise zum gesünderen Altern gestoßen und haben ihre Ergebnisse in der Zeitschrift Cell Stem Cell veröffentlicht.

"Wenn Sie hungern, versucht das System, Energie zu sparen, und eine der Möglichkeiten, Energie zu sparen, besteht darin, viele der nicht benötigten Immunzellen zu recyceln, insbesondere diejenigen, die möglicherweise beschädigt sind", sagt der Koautor der Studie, Valter Longo., Professor an der USC Davis School of Gerontology und Direktor des USC Longevity Institute, sagte in einer Pressemitteilung. "Was wir sowohl bei unserer Arbeit am Menschen als auch bei der Tierarbeit bemerkten, ist, dass die Anzahl der weißen Blutkörperchen mit längerem Fasten sinkt. Wenn Sie dann wieder füttern, kommen die Blutkörperchen zurück. Also dachten wir uns: Nun, wo kommt es her? von?"

Als die Forscher die Nahrungsquelle sowohl für Mäuse- als auch für Menschenversuche unterbrachen, sank ihre Zahl der weißen Blutkörperchen. Die Zellen sind für die Bekämpfung von Krankheiten verantwortlich und überschwemmen typischerweise den Körper, wenn Gefahr ins Blut zirkuliert. Als sie jedoch die Zählung fallen ließen, geschah etwas Seltsames – der Fastenzyklus hat natürlich „einen regenerativen Schalter umgelegt“. "Wir konnten nicht vorhersagen, dass verlängertes Fasten einen so bemerkenswerten Effekt bei der Förderung der stammzellbasierten Regeneration des hämatopoetischen Systems haben würde."

Nachdem die Probanden innerhalb von sechs Monaten zwei bis vier Tage lang ohne Nahrung auskamen, tötete das blutbildende System ältere und geschädigte Immunzellen ab und bildete neue. Das System besteht aus den an der Blutneubildung beteiligten Organen glauben, dass ihre Ergebnisse große Auswirkungen auf ein gesünderes Altern haben werden. "Wir untersuchen die Möglichkeit, dass diese Effekte auf viele verschiedene Systeme und Organe anwendbar sind, nicht nur auf das Immunsystem", sagte Longo.

Über die grundlegenden Vorteile des Fastens hinaus

Das Fasten zwingt den Körper, Zucker, Fette und Ketone zu speichern und eine erhebliche Menge weißer Blutkörperchen abzubauen. Ketone werden produziert, wenn der Körper Fett in Energie oder Treibstoff umwandelt und spielen eine wichtige Rolle bei der Gewichtsabnahme. Intermittierendes Fasten ermöglicht es dem Körper, Fett als Hauptenergiequelle zu verwenden, weshalb viele Athleten es verwenden, um bei Wettkämpfen einen niedrigeren Körperfettanteil zu erreichen.

Es kann helfen, den Stoffwechsel zu beschleunigen und den Stuhlgang zu verbessern, indem es Ihrem Verdauungssystem eine Pause gönnt. Perioden ohne Nahrung kurbeln den Stoffwechsel an, um Kalorien effizienter zu verbrennen – und erinnern den Körper so daran, wie eine gesunde Verdauung funktioniert.

Stellen Sie sich das Fasten als einen Reset-Knopf für den Körper vor. Es schafft eine gesunde Umgebung für den Körper, um regulierte Hormone auszuschütten, um zu erfahren, wie sich wahrer Hunger anfühlt. Menschen, die alle drei bis vier Stunden essen, erleben nicht die Fähigkeit des Körpers, echten, natürlichen Hunger zu signalisieren. Wenn der Körper für 12 bis 24 Stunden vorübergehend von der Verdauung befreit wird, kann er seine regenerativen Fähigkeiten auch auf andere Systeme wie die Haut konzentrieren. Es ist bekannt, dass Fasten dem Körper hilft, Giftstoffe zu entfernen und Filterorgane wie Leber und Niere zu regulieren. Der Körper sollte nicht länger als vier Tage fasten und während des gesamten Prozesses sollte die Wasseraufnahme erhöht werden.

Bei jedem Fasten löste die Erschöpfung der weißen Blutkörperchen neue Zellen im Immunsystem aus. Als beim Fasten das Enzym PKA zusammen mit den Zellen reduziert wurde, erkannten Long und sein Team, dass ein Schalter umgelegt wurde. Der Wechsel ermöglichte die Bildung neuer Zellen und senkte auch den IGF-1-Spiegel, ein Hormon, das mit Alterung, Tumorwachstum und Krebsrisiko in Verbindung steht.

„PKA ist das Schlüsselgen, das abgeschaltet werden muss, damit diese Stammzellen in den regenerativen Modus wechseln können“, sagte Longo. "Es gibt den Stammzellen das 'OK', um fortzufahren und zu beginnen, sich zu vermehren und das gesamte System wieder aufzubauen Wenn Sie nun mit einem durch Chemotherapie oder Alterung stark geschädigten System beginnen, können Fastenzyklen buchstäblich ein neues Immunsystem erzeugen."

Beliebt nach Thema