Zucker schadet der Herzgesundheit mehr als Salz, meistens bei Herzerkrankungen und Blutdruck
Zucker schadet der Herzgesundheit mehr als Salz, meistens bei Herzerkrankungen und Blutdruck
Anonim

Die American Heart Association nennt eine gesunde Ernährung und einen gesunden Lebensstil "Ihre besten Waffen zur Bekämpfung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen", insbesondere wenn es um Bluthochdruck geht, den schädlichsten Risikofaktor für Herzerkrankungen. Ein kürzlich im British Medical Journal (BMJ) veröffentlichter Artikel schlägt vor, dass sich Ernährungsrichtlinien zur Behandlung von Bluthochdruck und nachfolgenden Herz-Kreislauf-Erkrankungen darauf konzentrieren sollten, die Menge an zugesetztem Zucker, hauptsächlich Fruktose, zu reduzieren, die von Menschen mit einem Risiko für Herzerkrankungen konsumiert werden.

„Zucker kann viel bedeutsamer mit dem Blutdruck in Zusammenhang stehen als Natrium, was durch eine größere Wirkung bei der Manipulation der Ernährung nahegelegt wird“, sagte das Forschungsteam der Studie in einer Erklärung. "Überzeugende Beweise aus der Grundlagenforschung, Bevölkerungsstudien und klinischen Studien implizieren, dass Zucker und insbesondere das Monosaccharid Fructose eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Bluthochdruck (Bluthochdruck) spielen."

James DiNicolantonio von der Abteilung für Präventive Kardiologie am Saint Luke's Mid America Heart Institute in Kansas City und Sean Lucan von der Abteilung für Familien- und Sozialmedizin am Albert Einstein College of Medicine, Montefiore Medical Center in der Bronx nannten den diätetischen Ansatz der Reduzierung der Salzaufnahme Bluthochdruck zu senken "umstritten". Sie argumentieren, dass eine Einschränkung der Salzaufnahme zu einem relativ geringen Abfall der Blutdruckwerte führt. Einige Untersuchungen legen sogar nahe, dass zwischen 3 und 6 Gramm Salz pro Tag für die Gesundheit optimal sind, während weniger als 3 Gramm Salz schädlich sein können.

DiNicolantonio und Lucan schlagen vor, dass Ernährungsrichtlinien auf Zucker, insbesondere Maissirup mit hohem Fruktosegehalt, abzielen. Maissirup mit hohem Fruktosegehalt ist der am häufigsten verwendete Süßstoff in verarbeiteten Lebensmitteln und Getränken wie zuckerhaltigem Fruchtsaft und Soda. Eine Diät, die aus einer täglichen zusätzlichen Zuckeraufnahme besteht, die ein Viertel der täglichen Gesamtkalorien ausmacht, kann das Herzkrankheitsrisiko einer Person im Vergleich zu Personen, die weniger als 10 Prozent konsumieren, verdreifachen. Der Konsum von mehr als 74 Gramm Fructose pro Tag kann auch zu einem um 77 Prozent höheren Risiko für einen Blutdruck über 160/110 mm Hg führen.

„Darüber hinaus deuten Beweise darauf hin, dass Zucker im Allgemeinen und Fruktose im Besonderen durch eine Vielzahl von Mechanismen zum Gesamtrisiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen beitragen können. Weltweit ist der Konsum von zuckergesüßten Getränken mit 180.000 Todesfällen pro Jahr verbunden“, erklärten Forscher.

Laut einem Bericht der Centers for Disease Control and Prevention stammen rund 16 Prozent der gesamten Kalorienaufnahme von Kindern und Jugendlichen aus zugesetztem Zucker. Über 40 Prozent der Kalorien aus zugesetztem Zucker stammen aus zuckerhaltigen Getränken wie Soda. DiNicolantonio und Lucan stellten fest, dass natürlich vorkommender Zucker in Obst und Gemüse keine schädlichen Auswirkungen auf unsere Gesundheit hat.

"So wie das meiste Natrium in der Nahrung nicht aus dem Salzstreuer stammt, kommt der meiste Nahrungszucker nicht aus der Zuckerdose; die Reduzierung des Konsums von zugesetztem Zucker durch die Begrenzung verarbeiteter Lebensmittel, die von Unternehmen hergestellt werden, wäre ein guter Anfang." fügte das Forschungsteam hinzu. "Die Beweise sind klar, dass selbst moderate Dosen von zugesetztem Zucker für kurze Zeit erheblichen Schaden anrichten können."

Beliebt nach Thema