Inhaltsverzeichnis:

Die Auswirkungen von Fettleibigkeit, die Sie nicht immer sehen können: 5 wichtige Organe, die durch überschüssiges Körperfett geschädigt werden
Die Auswirkungen von Fettleibigkeit, die Sie nicht immer sehen können: 5 wichtige Organe, die durch überschüssiges Körperfett geschädigt werden
Anonim

Fettleibigkeit fügt nicht nur Fettschichten um Ihre Oberschenkel und Ihren Rumpf hinzu. Einige der größten Folgen von schlechter Ernährung und Bewegungsmangel treten in Ihrem Körper auf, aus den Augen und zu oft aus dem Sinn. Wir können diese gesundheitlichen Auswirkungen nicht sehen, denken wir, also dürfen sie nicht existieren.

Ein Wort an die Weisen: Sie tun es. Die Biochemie Ihres Körpers ist komplex und angesichts der Beziehung zwischen vielen Ihrer Organe und diesen Organen zu Ihrer körperlichen und geistigen Gesundheit kann es Ihr geringstes Problem sein, nicht in Ihre Jeans zu passen. Hier sind fünf Organe, die die Hauptlast Ihrer Fettleibigkeit spüren.

1. Dein Herz

Keine harte Nuss. Überschüssiges Fettgewebe im Körper benötigt Sauerstoff, um am Leben zu bleiben. Dies bedeutet, dass Ihr Herz mehr Blutgefäße rekrutiert, um dieses Gewebe mit sauerstoffreichem Blut zu versorgen. Je mehr Fett sich in Ihren Arterien ansammelt, desto härter werden diese Arterien. Dickere Wände ermöglichen einen engeren Durchgang für das Blut, sodass das Herz härter arbeiten muss, um den gleichen Druck aufrechtzuerhalten. Atherosklerose, die Verhärtung der Arterienwände, tritt bei Übergewichtigen zehnmal häufiger auf als bei Gesunden.

Es gibt keine zwei Möglichkeiten; das Herz spürt die größte Wirkung von Fettleibigkeit. Der Muskel selbst arbeitet härter; das Risiko für Blutgerinnsel steigt; und die daraus resultierende Durchblutung im ganzen Körper leidet insgesamt.

2. Ihr Dickdarm

Forscher haben festgestellt, dass der Zusammenhang zwischen Fettleibigkeit und den meisten Krebsarten nicht allzu stark ist – mit Ausnahme von Dickdarmkrebs. Sowohl bei Männern als auch bei Frauen mit Adipositas-Klassifikationen treten kolorektale Karzinome mit erschreckender Häufigkeit auf. Dies könnte zwei Hauptgründe haben, vermuten Experten.

Die erste beinhaltet eine Ernährung mit viel verarbeitetem Fleisch und rotem Fleisch, ein häufiger Faktor bei Patienten, die an Dickdarmpolypen leiden - ein frühes potenzielles Anzeichen für Dickdarmkrebs. Der andere Faktor ist ein erhöhter Insulinspiegel oder insulinbezogener Wachstumsfaktor im Blut. Warum genau diese Faktoren die Krebsentstehung beeinflussen, bleibt ein Rätsel. Aber angesichts der komplizierten Beziehung zwischen dem Verdauungssystem einer Person und immunbezogenen Störungen – 70 Prozent der Bakterien des Körpers leben im Darm – können die Nebenwirkungen von Fettleibigkeit den Zusammenhang zumindest teilweise erklären.

3. Dein Gehirn

Die Verbindung zwischen Körper und Geist ist nicht neu, aber die neueste Wissenschaft ist überzeugend. Eine Studie aus dem Jahr 2010 ergab, dass die kognitive Funktion negative Assoziationen mit Fettleibigkeit aufwies. Eine Hypothese zitiert die Verschlechterung der weißen Substanz, die die Nervenfasern im Gehirn umgibt, die Signale um das Organ senden. Diese Hülle der weißen Substanz wurde im Gehirn von Fettleibigen stärker geschädigt.

„Es ist nicht so, als wäre ein Kabel durchtrennt worden“, sagte John Gunstad, außerordentlicher Professor an der Kent State University und Autor der Studie von 2010, gegenüber Science News. "Es ist nur so, dass seine Integrität vermindert ist." Entlang der kognitiven Autobahnen brechen Nachrichten zusammen und erreichen ihre beabsichtigten Ziele nicht.

4. Deine Haut

Man vergisst leicht, wie sehr Fettleibigkeit die Haut schädigen kann, und entgegen der landläufigen Meinung sind kosmetische Schönheitsfehler wie Schwangerschaftsstreifen nicht die einzige Folge. Hormonelle Veränderungen können zu einer Acanthosis nigricans, einer Verdickung und Verdunkelung der Haut, führen; Schwellungen und Dehnungen der Haut können Rötungen und Reizungen verursachen, bekannt als Stauungsdermatitis; und eine schlechte Venenfunktion kann zu Geschwüren führen, die aufgrund mangelnder Durchblutung am häufigsten in den Knöcheln auftreten.

Die Erhaltung einer gesunden Haut ist auch mehr als ein kosmetisches Anliegen. Die äußeren Hautschichten sind die wichtigste Barriere für Ihren Blutkreislauf, was bedeutet, dass sie auch als Torwächter für Infektionserreger dienen. Was als gedehnte Hautschicht beginnt, kann zu einer ernsthaften Krankheit werden, weil die Körpermasse die Elastizität der Haut übertrifft.

5. Ihre Lunge

Wie die Arterien, die Ihr Herz umgeben, ist Ihre Lunge bei Vorhandensein von überschüssigem Fett einem großen Risiko ausgesetzt. Eine 2010 veröffentlichte Studie zeigte, dass große Mengen an Fettgewebe die Gesamtkapazität der Organe für Luft verringern. Dies birgt an sich ein erhebliches Risiko für eine schlechte Belüftung, die sowohl bestehende Atemwegserkrankungen verschlimmern als auch ohne diese Erkrankungen die gleichen Nebenwirkungen hervorrufen kann.

Eine schlechte Lungenfunktion bedeutet, dass die Blutgefäße möglicherweise nicht genügend Sauerstoff erhalten. In ähnlicher Weise sind fettleibige Menschen einem weitaus größeren Risiko für obstruktive Schlafapnoe ausgesetzt als nicht fettleibige Menschen, wodurch die Sauerstoffaufnahme ihres Körpers weiter eingeschränkt wird. Tagsüber problematisch genug, kann ein Atemstillstand nachts schnell tödlich werden. Forscher arbeiten an einem Gerät, das winzige elektrische Impulse in die Zunge abgibt, um die Blockade zu lösen, ohne die Menschen aufzuwecken.

Beliebt nach Thema