Menschen mit Typ-2-Diabetes können Gewicht und Blutdruck kontrollieren, indem sie nur ein großes Frühstück und Mittagessen zu sich nehmen
Menschen mit Typ-2-Diabetes können Gewicht und Blutdruck kontrollieren, indem sie nur ein großes Frühstück und Mittagessen zu sich nehmen
Anonim

Für Menschen mit Typ-2-Diabetes ist es wichtig, auf ihre Ernährung zu achten, um ihr Gewicht unter Kontrolle zu halten und ihren Blutzuckerspiegel zu kontrollieren. Eine Studie unter der Leitung von Dr. Hana Kahleová vom Diabeteszentrum des Instituts für Klinische und Experimentelle Medizin in Prag hat ergeben, dass das Essen von zwei großen Mahlzeiten zum Frühstück und Mittagessen anstelle von sechs kleinen über den Tag verteilten Mahlzeiten die beste Option für Diabetiker ist, um das Gewicht zu kontrollieren und Blutzuckerspiegel.

„Nur Frühstück und Mittagessen zu essen reduzierte das Körpergewicht, den Leberfettgehalt, den Nüchtern-Plasmaglukose, C-Peptid und Glukagon und erhöhte OGIS, mehr als die gleiche Kalorienrestriktion, die auf sechs Mahlzeiten aufgeteilt wurde“, sagten die Autoren in einer Erklärung. „Diese Ergebnisse legen nahe, dass für Typ-2-Diabetiker mit einer kalorienreduzierten Diät ein größeres Frühstück und Mittagessen vorteilhafter sein kann als sechs kleinere Mahlzeiten am Tag.

Kahleová und ihre Kollegen rekrutierten 29 männliche und 25 weibliche Diabetespatienten im Alter zwischen 30 und 70 Jahren mit einem Body-Mass-Index von 27 bis 50 kg/m2. Die an der Studie teilnehmenden Personen erhielten orale Diabetesmedikamente und gaben einen HbA1c-Wert von sechs bis 11,8 Prozent an. Alle 54 Teilnehmer wurden in zwei Gruppen von 27 aufgeteilt und gebeten, 12 Wochen lang an einem Ernährungsprogramm teilzunehmen, bevor sie für weitere 12 Wochen zu einem zweiten Ernährungsprogramm wechselten. Während des ersten 12-wöchigen Ernährungsprogramms erhielten die Teilnehmer sechs kleine Mahlzeiten und während der zweiten erhielten sie zwei große Mahlzeiten zum Frühstück und Mittagessen. Beide Ernährungsprogramme bestanden aus dem gleichen Gehalt an Makronährstoffen und Kaloriengehalt.

Am Ende jedes 12-Wochen-Zeitraums verwendeten die Forscher Diabetes-Testtechniken und mathematische Modelle, um den Leberfettgehalt jedes Patienten, die Insulinempfindlichkeit und die Funktion der Zellen, die Insulin produzieren, zu überprüfen. Das Körpergewicht der Gruppe, die zwei große Mahlzeiten zu sich nahm, nahm um 8,1 Pfund ab. am Ende der 12 Wochen im Vergleich zu 5 lbs. für die Gruppe, die sechs kleine Mahlzeiten zu sich nahm. Leberfettgehalt, Nüchtern-Plasmaglukose und C-Peptid-Spiegel sanken ebenfalls stärker bei Patienten, die zwei große Mahlzeiten anstelle von sechs kleinen Mahlzeiten erhielten. Der Spiegel des Hormons, das Glykogen wieder in Glukose umwandelt, nahm ab, wenn der Patient zwei große Mahlzeiten erhielt, während er bei Patienten, die sechs kleine Mahlzeiten erhielten, anstieg.

„Neue therapeutische Strategien sollten nicht nur den Energie- und Makronährstoffgehalt einbeziehen, sondern auch die Häufigkeit und das Timing der Nahrungsaufnahme. Weitere Langzeitstudien in größerem Maßstab sind unerlässlich, bevor Empfehlungen zur Häufigkeit der Mahlzeiten abgegeben werden“, schlossen die Autoren.

Beliebt nach Thema