Tun die Gesundheitsbehörden genug für die Vorbeugung von Meningitis?
Tun die Gesundheitsbehörden genug für die Vorbeugung von Meningitis?
Anonim

Im Falle eines Notfalls im Gesundheitswesen sind Informationen oft die beste Verteidigung, die die Öffentlichkeit bei der Prävention hat. Es liegt weitgehend in der Verantwortung des Gesundheitsamtes einer Stadt, seine Bürger über aktuelle Gesundheitsrisiken zu informieren und die Präventionsbemühungen der Gemeinde so gut wie möglich zu unterstützen. Letzte Woche gab das Gesundheitsministerium von Los Angeles County bekannt, dass es in diesem Jahr acht Fälle von Meningitis gegeben hat. Die seltene bakterielle Infektion forderte drei Menschenleben, aber die Abteilung hat diese Todesfälle nicht in ihre erste öffentliche Erklärung aufgenommen. Wegen der Unterlassung sieht sich die Abteilung nun einer Gegenreaktion lokaler Befürworter von Gesundheitsorganisationen und Mitgliedern der Schwulengemeinschaft ausgesetzt, die der Meinung sind, dass dies absichtlich geschah und die Gesundheitsbehörden des Landkreises nicht genug zu den Präventionsbemühungen der Gemeinde beitragen.

Laut dem Direktor des öffentlichen Gesundheitswesens, Jonathon Fielding, hatte sich die Abteilung beeilt, die Nachrichten zu verbreiten, und die Unterlassung war ein ehrlicher Fehler. „Die Todesfälle waren in den Informationen enthalten, die die Abteilung an medizinische Dienstleister schickte“, sagte Fielding der Los Angeles Times. Der Gesundheitsdirektor drückte seine Zufriedenheit mit dem Umgang der Abteilung mit dem Problem aus. "Ich denke, wir haben reagiert, wir waren pünktlich, und ich denke, wir waren sensibel für die Bedenken, Informationen rechtzeitig herauszugeben", sagte Fielding.

Meningitis ist eine Entzündung oder Infektion der Membran, die das Rückenmark und das Gehirn bedeckt. Sie wird am häufigsten durch Viren oder Bakterien verursacht. Die acht Fälle in Los Angeles wurden durch eine invasive Meningokokken-Erkrankung verursacht, die durch eine seltene bakterielle Infektion verursacht wurde. Es wird durch engen Kontakt mit Niesen oder Husten oder durch direkten Kontakt mit Speichel oder Nasenschleim verbreitet. Die Hälfte der jüngsten Fälle in LA betraf Mitglieder der Schwulengemeinschaft, von denen drei HIV-positiv waren und daher aufgrund ihres geschwächten Immunsystems eher der Infektion erliegen.

Befürworter glauben nicht, dass genug getan wird, um die Öffentlichkeit vor der Gesundheitskrise zu schützen. Sie sind auch der Meinung, dass das Auslassen der Todesfälle in der ursprünglichen Aussage absichtlich vernachlässigt wurde. „Ich mache mir Sorgen, dass der Landkreis nicht genug getan hat, um die Menschen im Landkreis Los Angeles zu schützen“, sagte Leonardo Martinez, ein HIV-positiver Einwohner von LA, dem Aufsichtsrat bei ihrer Sitzung am Dienstag.

Als Reaktion auf die Meningitisfälle bieten mittlerweile fünf Kliniken kostenlose Impfungen für Patienten ohne Gesundheitsversorgung an. Die AIDS Healthcare Foundation hat auch damit begonnen, in ihrer Klinik in Hollywood Meningitis-Impfungen anzubieten. Viele glauben, dass das Gesundheitsamt des Landkreises mehr tun sollte, um die Kosten der Impfstoffe zu decken, und auch mit anderen Anbietern zusammenarbeiten sollte, um sicherzustellen, dass mehr Menschen geimpft werden. Einige glauben, dass der Grund für den Mangel an Hilfe bei der Bekämpfung des Meningitis-Ausbruchs darin liegt, dass er hauptsächlich die schwule Gemeinschaft betrifft. „Die Gesundheit schwuler Menschen wurde in der Vergangenheit durch die Untätigkeit und mangelnde Anerkennung der Regierung sehr negativ beeinflusst“, sagte Whitney Engeran-Crodova, Direktorin der Abteilung für öffentliche Gesundheit der Stiftung, in der LA Times.

Einige Mitglieder des Gesundheitsministeriums von LA sind sich einig, dass es ein großer Fehler war, die Gemeinde nicht schnell genug über die Todesfälle zu informieren. „Das Thema Sterben ist ein äußerst wichtiges Thema, ein Versehen, das der Öffentlichkeit nicht kommuniziert wurde. Sobald das passiert, gibt es Glaubwürdigkeitsprobleme, es gibt Panik, es gibt Gerüchte, all diese Dinge “, sagte Don Knabe.

Beliebt nach Thema