Weed Cake schickt Spanier ins Koma: Welche gesundheitlichen Bedenken können Pot verursachen?
Weed Cake schickt Spanier ins Koma: Welche gesundheitlichen Bedenken können Pot verursachen?
Anonim

Die meisten Marihuana-Befürworter behaupten, dass es keine registrierten Todesfälle durch das Rauchen von Gras gab und dass negative gesundheitliche Bedenken begrenzt sind. Ein Mann aus Spanien landete im Koma, nachdem er mit Marihuana versetzten Kuchen eingenommen hatte, und zu diesem Zeitpunkt sind sich die Ärzte nicht sicher, ob Cannabis seinen komatösen Zustand verursacht haben könnte oder ob er an einer anderen Krankheit litt.

Elf Studenten im Alter zwischen 18 und 22 Jahren der Alfonso-X-Universität in Madrid nahmen daran teil, einen mit Cannabis gefüllten Geburtstagskuchen zu essen, berichtete The Associated Press. Von den 11 College-Studenten wurden 10 ins Krankenhaus eingeliefert, darunter der Mann, der im Koma lag. Die meisten Studenten wurden im Krankenhaus Puerta de Hierro de Majadahonda in Madrid wegen eines unregelmäßigen Herzschlags behandelt.

Nachdem er nicht auf einen Reiz reagiert hatte, der ihm im Krankenhaus gegeben wurde, um seiner Krankheit entgegenzuwirken, erholte sich der Mann schließlich von seinem komatösen Zustand. Er wird derzeit noch von Ärzten im Krankenhaus behandelt. Ein Tod durch die Einnahme oder Inhalation von Marihuana wurde in der Geschichte der medizinischen Literatur noch nie verzeichnet. Tatsächlich sagen Mediziner, dass Zigaretten im Vergleich zu Marihuana schädlich für unsere Gesundheit sind.

Nach Angaben der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten wurden im Jahr 2000 etwa 435.000 Todesfälle durch ein tabakbezogenes Produkt verursacht, was einer Zahl von 1.200 Todesfällen pro Jahr entspricht. Das soll nicht heißen, dass Cannabisrauch gegen bestimmte durch das Rauchen verursachte gesundheitliche Probleme immun ist. Zum Beispiel leiden Marihuanaraucher an ähnlichen Störungen, die durch das Zigarettenrauchen verursacht werden, einschließlich Husten, Keuchen und Bronchitis.

Obwohl die meisten Cannabis-Promoter sagen, dass Cannabis nicht zum Tod führen kann, ist das National Institute of Drug Abuse (NIDA) anderer Meinung. Nachdem eine Person Marihuana geraucht hat, steigt ihre Herzfrequenz über einen Zeitraum von drei Stunden um 20 bis 100 Prozent. Eine Studie der NIDA ergab, dass Marihuanaraucher ein 4,8-faches Risiko für einen Herzinfarkt haben. Es wird geschätzt, dass einer von sechs Menschen, die in jungen Jahren mit dem Rauchen von Marihuana beginnen, süchtig wird.

Beliebt nach Thema