Die Interaktion mit einem Mann mit breitem Gesicht könnte dazu führen, dass Sie egoistisch handeln
Die Interaktion mit einem Mann mit breitem Gesicht könnte dazu führen, dass Sie egoistisch handeln
Anonim

Mehrere Studien haben ergeben, dass Männer mit breiteren Gesichtern aggressiver, weniger vertrauenswürdig und anfälliger dafür sind, andere zu täuschen. Aber sei es aus evolutionären Gründen oder weil breitere Gesichter mit einem höheren Testosteronspiegel in Verbindung gebracht wurden, eine neue Studie sagt, dass die Schuld nicht direkt auf diejenigen mit breiten Gesichtern gelegt werden kann. Diejenigen, die mit Männern mit breiten Gesichtern interagieren, neigen dazu, sie auch egoistischer zu behandeln.

Die Ergebnisse „zeigen eindeutig, dass dieses Verhalten auch sozial und nicht nur biologisch getrieben ist“, sagte Michael Haselhuhn, Assistenzprofessor für Management an der University of California, Riverside, School of Business Administration, in einer Erklärung.

Haselhuhn baute auf zwei anderen Studien auf, die er zusammen mit der Assistant Professor of Management an der UC Riverside, Elaine Wong, verfasste. In einem fanden sie heraus, dass Männer mit breiteren Gesichtern eher CEOs von finanziell erfolgreicheren Unternehmen waren, im Vergleich zu Männern mit schmalem Gesicht, die eher finanziell erfolglose Unternehmen führten. Die zweite Studie ergab, dass Männer mit breiteren Gesichtern bei zwei Experimenten eher in Verhandlungen täuschen und betrügen, um einen finanziellen Gewinn zu erzielen.

Ihre neue Studie umfasste vier Experimente. An der ersten nahmen 131 Männer teil, denen Geld für die Teilnahme an der Umfrage gegeben wurde. Sie wussten nicht, dass sie einem Test unterzogen werden würden, bei dem sie aufgefordert würden, einen Teil ihres Geldes zu verschenken. Zusammen mit der Beantwortung von Umfragen fanden die Forscher heraus, dass die Teilnehmer mit breiteren Gesichtern sich mehr um ihr finanzielles Ergebnis sorgen, als ihr Geld zu verschenken.

Beim zweiten Experiment handelte es sich jedoch um denselben Test mit unterschiedlichen Teilnehmern. Sie erhielten Fotos von den Teilnehmern des ersten Experiments und teilten ihnen mit, dass ihre Entscheidungen sowohl sie als auch ihr Gegenüber aus dem ersten Experiment betreffen würden. Diejenigen, deren Gegenüber ein breites Gesicht hatte, sorgten tendenziell häufiger für ihren finanziellen Gewinn.

Das dritte Experiment baute auf dem letzten auf, aber mit 255 neuen Teilnehmern und Fotos, die so bearbeitet wurden, dass sie aussahen, als wären einige Gesichter breiter. Erneut wurden die Teilnehmer gebeten, ihr Geld basierend darauf zuzuteilen, wie ihre Kollegen ihrer Meinung nach reagieren würden und wie sich dies auf ihre beiden Ergebnisse auswirken würde. Aber dieses Mal wurde ihnen auch gesagt, dass sie verbal ausdrücken sollten, wie sich ihr Gegenüber verhalten würde. Teilnehmer, deren Gegenüber ein breites Gesicht zeigten, behielten nicht nur mehr Geld für sich, sondern sagten auch voraus, dass die Person auf den Fotos dies tun würde.

Das vierte Experiment baute wiederum auf dem Rest auf. Diesmal wurde den Teilnehmern jedoch mitgeteilt, was ihr Gegenüber auf den Fotos beschlossen hatte, mit dem Geld zu machen. Sie taten dies, um zu sehen, ob es egoistisches Verhalten hervorrief, und sicherlich tat es das. „Diese Ergebnisse veranschaulichen, dass die einfache Behandlung von Menschen, als wären sie Männer mit relativ breiten Gesichtern, zu mehr egoistischem Verhalten führt“, schrieben die Forscher.

„Die aktuelle Forschung veranschaulicht die Macht sozialer Wahrnehmungen bei der Gestaltung des Verhaltens von Individuen, es ist jedoch wichtig, die Möglichkeit zu überdenken, dass biologische und soziale Faktoren zusammenwirken können, um die Verbindungen zwischen [breite Gesichtern] und dem Verhalten zu stärken“, schrieben sie.

Beliebt nach Thema