Dating-Missbrauchsopfer im digitalen Zeitalter mit höherem Risiko für Rauchen, Essstörungen
Dating-Missbrauchsopfer im digitalen Zeitalter mit höherem Risiko für Rauchen, Essstörungen
Anonim

Laut Loveisrespect.org ist jeder dritte Jugendliche in den Vereinigten Staaten Opfer von körperlichem, sexuellem, emotionalem oder verbalen Missbrauch durch einen Dating-Partner. Mit der Entwicklung des Internetzeitalters hat der Dating-Missbrauch eine neue Form angenommen, indem er Textnachrichten und beleidigende E-Mails kontrolliert, die laut einer aktuellen Studie gesundheitsschädliche Folgen für weibliche Teenager haben.

Online in der Zeitschrift BMC Public Health veröffentlichte Ergebnisse zeigen, dass Opfer von körperlichem und sexuellem Missbrauch sowie nicht-körperlichem Missbrauch einem höheren Risiko für Rauchen, Essstörungen, Depressionen und riskantes Sexualverhalten ausgesetzt sind. Die Forscher befragten 585 College-Studenten zu ihren Dating-Erfahrungen und ihrer Gesundheitsgeschichte, um zu beobachten, wie sich physischer und nicht-physischer Missbrauch im digitalen Zeitalter auf die Gesundheit von Teenagern im späteren Leben auswirkt.

Frauen, die im Alter zwischen 13 und 19 Jahren von einem Dating-Partner körperlich oder sexuell missbraucht wurden, rauchten ungefähr viermal häufiger und entwickelten Essstörungen im Vergleich zu nicht missbrauchten Frauen. Diese Gruppe hatte auch ein erhöhtes Risiko für Depressionen und riskantes Sexualverhalten.

Frauen, die im Alter zwischen 13 und 19 Jahren Opfer von nicht-körperlichem Missbrauch wurden, nahmen fast genauso häufig mit dem Rauchen auf. Weibliche Opfer von nicht-körperlichem Missbrauch litten auch viel häufiger an Depressionen und Essstörungen und zeigten riskantes Sexualverhalten.

In der Studie gab es keine gesundheitlichen Unterschiede zwischen Männern, die im Alter von 13 bis 19 Jahren körperliche und sexuelle Gewalt erlebten, und denen, die dies nicht taten. Männer, die nicht-physischen Dating-Missbrauch erlebten, rauchten jedoch viel häufiger und entwickelten im Laufe ihres Lebens bestimmte Essstörungen.

"In der Gesellschaft wird oft argumentiert, dass Missbrauch, der nicht körperlich oder sexuell ist, wirklich keine Rolle spielt", sagte Amy Bonomi, leitende Forscherin der Studie und Professorin am Department of Human Development and Family Studies der Michigan State University. „Ist es zum Beispiel wirklich schädlich, wenn ich meinem Partner einen schlechten Ruf nenne? Oder wenn ich ihn mit Textnachrichten belästige oder stalke? Nun, wir haben gezeigt, dass es sich negativ auf die Gesundheit auswirkt.“

Loverespect.org berichtet, dass es bei Teenagern, die in gewalttätigen Beziehungen leben, wenig Bewusstsein gibt, wobei nur 33 Prozent dieser Teenager den Missbrauch melden. Verwirrung über das Gesetz und der Wunsch nach Vertraulichkeit gelten als zwei der wichtigsten Faktoren, die junge Missbrauchsopfer davon abhalten, in ihrer Situation Hilfe zu suchen. „Eines der Dinge, die wir in der Gesellschaft verbessern müssen, ist, sehr früh Gespräche mit jungen Menschen – sowohl mit Frauen als auch mit Männern – über gesunde Beziehungsstrategien zu führen“, sagte Bonomi.

Um zu erfahren, wie Sie oder jemand, den Sie kennen, Hilfe bei Dating-Missbrauch suchen können, besuchen Sie Stoprelationshipabuse.org.

Beliebt nach Thema