Ältere Menschen sind immun gegen alkoholischen Kater, Studienergebnisse
Ältere Menschen sind immun gegen alkoholischen Kater, Studienergebnisse
Anonim

Wie ein guter Whisky verbessert das Altern einen Trinker mit der Zeit, da das Älterwerden die körperlichen und existentiellen Schmerzen des Katers verhindern kann. Eine große Studie mit Dänen ergab, dass Trinker im Alter von 60 und älter nach einem Alkoholrausch weniger und sanftere Symptome von Kater haben, was darauf hindeutet, dass die Krankheit mit dem Alter nachlässt.

Aber ob ältere Menschen einfach besser darin waren, die Schmerzen zu vermeiden oder ob sie eine größere Toleranz entwickeln könnten, bestätigte die Studie nicht. Ein Zusammentreffen von Faktoren kann die Wahrnehmung des Lebens am Tag nach einer Nacht des Überflusses beeinflussen.

Die Studienergebnisse sagen laut Richard Stephens, einem Psychologen an der Keele University in Großbritannien, mehr über die Auswirkungen des Alkoholkonsums im Laufe des Lebens aus. Frühere Arbeiten haben einen positiven Zusammenhang zwischen der Schwere des Katers und der späteren Entwicklung von Alkoholismus gezeigt. Diese Beziehung könnte durch den Drang eines Trinkers erklärt werden, den Schmerz eines Katers mit ein paar Drinks am Morgen zu lindern und eine sanftere Landung in der Nüchternheit zu suchen.

Stephens und sein Forscherteam fanden heraus, dass Menschen mit zunehmendem Alter weniger Kater haben, da die Wahrscheinlichkeit sinkt, ein Alkoholproblem zu entwickeln. Obwohl Wissenschaftler viel Zeit und Geld darauf verwendet haben, die Auswirkungen von Ethylalkohol auf die menschliche Physiologie zu untersuchen, wird dem morgendlichen Kater weniger wissenschaftliche Aufmerksamkeit gewidmet. So viele wie die Hälfte der Trinker, deren Blutalkoholspiegel 0,11 Prozent erreicht, haben laut vorherrschender Forschung zumindest leichte Katersymptome. Menschen, die Zigaretten rauchen, verschlimmern nur den Morgen danach. Dennoch kann bis zu einer von vier Personen gegen Kater immun sein.

Stephens und seine Kollegen analysierten Umfragedaten von 52.000 Menschen im Alter von 18 bis 94 Jahren in Dänemark, die unter anderem Fragen zum Konsum von Speisen und Getränken beantworteten. Menschen über 60 tranken am meisten, durchschnittlich 15 Getränke pro Woche für Männer und 10 für Frauen, obwohl jüngere Menschen häufiger Rauschtrinken betrieben.

Jüngere Trinker hatten nach einer Trinksitzung eher Katersymptome. 62 Prozent der Männer im Alter von 18 bis 29 Jahren berichteten von Erschöpfung, verglichen mit nur 14 Prozent bei Trinkern über 60. Ältere Männer berichteten seltener von Symptomen als jüngere. von Übelkeit, wobei 1,5 Prozent bzw. 10 Prozent über das Symptom berichteten. In ähnlicher Weise klagten ältere Männer seltener über Schwindel am nächsten Tag als jüngere Männer, mit 1,5 Prozent bzw. 8 Prozent. Ältere Trinker litten auch mit einer Rate von 1,5 Prozent unter Magenschmerzen im Vergleich zu ihren jüngeren Kollegen mit 6,2 Prozent. Bei Frauen ist Übelkeit bei älteren Frauen halb so häufig, wobei 11 Prozent der älteren Frauen das Symptom erfahren, verglichen mit 21 Prozent der jüngeren Frauen. Auch Kopfschmerzen traten seltener auf, da 21 Prozent der älteren Frauen sie hatten, verglichen mit 27 Prozent bei jüngeren Frauen.

Die Altersdiskrepanzen galten selbst dann, wenn mögliche Störvariablen wie die konsumierte Alkoholmenge, die Häufigkeit des Rauschtrinkens und die Menge der während des Alkoholkonsums gegessenen Nahrung berücksichtigt wurden. Warum, fragt Stephens, ob ältere Menschen, die anfälliger für Kater sind, einfach mit dem Trinken aufgehört haben. Wenn dies der Fall ist, sind diejenigen, die im höheren Alter das Laster praktizieren, diejenigen mit einer größeren Immunität gegen solche Symptome.

Dr. Robert Swift, Professor für Psychiatrie und menschliches Verhalten an der Brown University, schlug jedoch vor, dass die geringeren Auswirkungen des Katers auf ältere Menschen auf niedrigere Tabakrauchraten zurückzuführen sein könnten, die den Kater zu verschlimmern scheinen. „Die Studie fügt ein wenig Wissen über Kater hinzu“, sagte Swift. "Aber wir verstehen die Ursache immer noch nicht."

In Bezug auf Stephens 'Theorie zur Altersdiskrepanz sagte Swift, es gebe keine Beweise dafür, dass ein Kater Menschen dazu zwingt, mit dem Trinken aufzuhören.

Beliebt nach Thema