Ein bisschen zusätzliches Gewicht kann dich nicht umbringen, studiere
Ein bisschen zusätzliches Gewicht kann dich nicht umbringen, studiere
Anonim

Ein wenig schwer zu sein, führt möglicherweise nicht zu einem frühen Tod, sagt eine neue Studie.

Ein höherer BMI, sagen Experten, ist ein Risikofaktor für Typ-2-Diabetes, Bluthochdruck, Herzkrankheiten und sogar einen frühen Tod. Eine neue Studie besagt jedoch, dass leicht übergewichtige Menschen nicht unbedingt mit schweren gesundheitlichen Problemen konfrontiert sind.

„Es gibt derzeit eine weit verbreitete Meinung, dass jeder Grad von Übergewicht oder Fettleibigkeit das Sterberisiko erhöht, aber unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass dies möglicherweise nicht der Fall ist ein erhöhtes Sterberisiko aufgrund von gleichzeitig auftretendem Diabetes und Bluthochdruck", sagte Anthony Jerant, Professor für Familien- und Gemeinschaftsmedizin und Hauptautor der Studie.

An der Studie nahmen mehr als 50.000 Menschen im Alter zwischen 18 und 90 Jahren teil. Die Forscher fanden heraus, dass Menschen mit leichtem Übergewicht kein erhöhtes Risiko hatten, früh zu sterben.

„Unsere Ergebnisse bedeuten nicht, dass Übergewicht oder Fettleibigkeit keine Bedrohung für die individuelle oder öffentliche Gesundheit darstellen. Diese Erkrankungen können die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen, und allein aus diesem Grund kann eine Gewichtsabnahme ratsam sein“, sagte Jerant.

Medical Daily hatte zuvor berichtet, dass eine leichte Fettleibigkeit die Lebenschancen einer Person nach einer Herzoperation tatsächlich erhöhen könnte.

Forscher sagen, dass aggressive medizinische Interventionen das Risiko eines frühen Todes bei Menschen mit hohem BMI-Wert gesenkt haben könnten.

„Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass das Risiko, einen über dem Normalwert liegenden BMI zu haben, niedriger sein könnte als in der Vergangenheit. Obwohl diese Studie die Gründe nicht erklären kann, ist es möglich, dass Ärzte mit zunehmender Häufigkeit von Übergewicht und Fettleibigkeit auf die damit verbundenen Erkrankungen aufmerksam geworden sind Gesundheitsprobleme wie Bluthochdruck, Cholesterin und Blutzucker und sind aggressiver bei der Früherkennung und Behandlung dieser Erkrankungen ", sagte Jerant.

Fettleibigkeit wächst in den USA mit einem unglaublichen Tempo, das nach bestimmten Schätzungen mit mehr als 30% liegt. Männer und Frauen aller Altersgruppen und Ethnien sind anfällig für Fettleibigkeit, aber nicht-hispanische Schwarze (44,1%) und mexikanisch-amerikanische Männer (39,3), insbesondere diejenigen mit höherem Einkommen, sind häufiger fettleibig.

Die Weltgesundheitsorganisation sagt, dass heute fast 65 Prozent der Weltbevölkerung in Ländern leben, in denen Übergewicht oder Fettleibigkeit mehr Menschen tötet als Untergewichtige.

Die Studie wurde im Journal of the American Board of Family Medicine veröffentlicht.

Beliebt nach Thema