"Legal Highs" sind in Clubs nicht üblich, aber "Badesalz"
"Legal Highs" sind in Clubs nicht üblich, aber "Badesalz"
Anonim

Clubbesucher bleiben gerne bei Mephedron als Droge ihrer Wahl. In Londoner Clubs verwenden viele Clubber keine Legal Highs und entscheiden sich stattdessen für Mephedron, das 2010 verboten wurde.

Die Clubszene kann mit vielen verschiedenen Arten von Drogen gefüllt sein, aber wie bei allem gibt es eine spezifische Kultur rund um den Drogenkonsum und die Drogenwahl. In der Studie von Londoner Clubs war Mephedron die Droge der Wahl, um high zu werden, wobei auch der Kokainkonsum extrem weit verbreitet war. Nur weil es "Legal Highs" gab, bedeutete das nicht, dass mehr Leute sie konsumierten.

Die Forschung zu den im Club verwendeten Medikamenten wurde von Forschern der Lancaster University, des Kings College London und von Guys and St. Thomas' NHS Foundation Trust und Kings Health Partners geleitet. Die Forscher befragten im Sommer 2011 an vier Abenden in verschiedenen Clubs im Südosten Londons 313 Personen.

Viele der Clubbesucher, rund 66 Prozent, hatten „Legal Highs“wie synthetisches Cannabis wie Spice oder das Ketamin-Derivat Methoxetamin konsumiert. Im letzten Monat war Mephedron jedoch die beliebteste Droge bei Clubbesuchern. Rund 53 Prozent der 313 Personen nahmen im letzten Monat Mephedron ein, 41 Prozent nahmen das Medikament in der Nacht der Umfrage ein.

Der Kokainkonsum war ebenfalls hoch: 45 Prozent der Clubbesucher konsumierten es im letzten Monat und 17 Prozent konsumierten es in der Nacht der Umfrage. Ecstacy/MDMA war weit verbreitet, aber weniger verbreitet als Kokain oder Mephedron. 27 Prozent der Clubbesucher konsumierten es im letzten Monat und nur sechs Prozent konsumierten es in der Nacht der Studie.

"Legal Highs" wurden kaum konsumiert, wobei Methoxetamin mit zwei Prozent die am häufigsten konsumierte Droge war. Mephedron galt einst als "Legal High", bis es 2010 verboten wurde. Obwohl es verboten wurde, scheint die Droge die einzige der "Legal Highs" zu sein, die an Popularität gewonnen und Teil der Freizeitdrogenszene geworden ist.

Mephedron scheint auf dem Mainstream-Radar nicht den Hit zu haben, aber es hat die Nachrichten in den letzten Monaten auf ziemlich heftige Weise gemacht. Während es verboten ist, wird Mephedron in den Vereinigten Staaten und im Vereinigten Königreich als "Badesalz" und "Pflanzennahrung" verkauft, um das Gesetz zu umgehen. Hier können Sie Ihren eigenen Raver-Zombie-Witz einfügen.

Die Studie wurde im QJ Medical Journal veröffentlicht.

Beliebt nach Thema