Achseln, Bauchnabel und chronische Wunden: Das ABC unserer Körperbakterien
Achseln, Bauchnabel und chronische Wunden: Das ABC unserer Körperbakterien
Anonim

Minuten nach Ihrer Geburt sind Bakterien eingezogen. Seitdem sind ihre Populationen explodiert, diversifiziert und verbreitet sich auf Haut und Augen, in Mund und Darm, ganz zu schweigen von anderen Orten. Diese Bakterienzellen sind jetzt Ihren eigenen Zellen zahlenmäßig weit überlegen.

Einige Bakterien auf Ihrer Haut können Infektionen verursachen, wie z. B. antibiotikaresistente Infektionen, die als MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus) bekannt sind. Die Vorbeugung solcher Krankheiten ist der Grund für diese Toilettenschilder zum richtigen Händewaschen.

Aber die meisten Bakterien auf deiner Haut sind harmlos, und einige sind sogar sehr hilfreich. Sie wehren gefährlichere Bakterien ab, unterstützen die Wundheilung und schützen uns vor bestimmten Hautinfektionen. Zum Beispiel schützt uns Staphylococcus epidermidis, indem es Platz einnimmt, den ein schädlicheres Bakterium sonst einnehmen würde.

Zu verstehen, wie und warum sich Bakterien an bestimmten Stellen des Körpers ansiedeln, könnte Wege zur Behandlung von Haut- und anderen Erkrankungen aufzeigen.

Chronische Wunden und Bakterien

Um die Bakteriengemeinschaften der Haut besser zu verstehen, untersuchte Elizabeth Grice während eines Forschungsstipendiums an den National Institutes of Health Bakterien an 20 verschiedenen Körperteilen. Sie erfuhr, dass bestimmte Arten von hautbewohnenden Bakterien an warmen, feuchten Stellen wie Achseln und zwischen den Zehen gedeihen. Andere bevorzugen weite, trockene Flächen wie die Rückseite.

Sie entdeckte auch, dass die Bakteriensammlung jeder Person einzigartig ist wie Fingerabdrücke. Aber im Gegensatz zu Ihren Fingerabdrücken können sich die Bakteriengemeinschaften je nach Ernährung, Umgebung, Gesundheit, Alter und vielen anderen Faktoren ändern.

Bestimmte Krankheiten, wie Diabetes, wirken sich auch auf die Bakterien auf Ihrer Haut aus. Eine Hauptkomplikation von Diabetes sind Wunden oder Geschwüre an den Füßen, die nie heilen. Grice vermutet, dass hoher Blutzucker, von dem bekannt ist, dass er die Hautstruktur verändert, wahrscheinlich das Wachstum einer bestimmten Untergruppe von Bakterien fördert. Und nach verschiedenen Forschungsstudien an Mäusen kam Grice zu dem Schluss, dass die veränderten Bakteriengemeinschaften bei diabetischen Mäusen die normale Heilung von Schnittwunden verhindern. Sie hofft nun, einen Weg zu finden, die Bakterien an den Füßen von Menschen mit Diabetes zu manipulieren, um die Heilung von Geschwüren zu unterstützen.

Bauchnabel und Achseln

Eine Gruppe von Wissenschaftlern in North Carolina macht einige große Entdeckungen über die Bakterien in einem kleinen Körperteil - dem Nabel. Im vergangenen Jahr haben die Wissenschaftler das Projekt Belly Button Biodiversity ins Leben gerufen und stehen nun kurz vor der Veröffentlichung ihrer Ergebnisse.

Ein kleiner Vorgeschmack: Abstrichproben von etwa 200 Bauchnabeln von Freiwilligen enthielten eine erstaunliche Vielfalt an Bakterien – fast 4.000 verschiedene Stämme, von denen viele für Wissenschaftler völlig neu sind.

Die Forscher wissen, dass die tatsächliche Zahl tatsächlich viel höher ist, da die von ihnen verwendete Technik nicht jeden Bakterienstamm unterscheiden kann. Wenn sie beispielsweise die Technik zur Identifizierung von Säugetieren verwenden würden, würden Hunde und Katzen in dieselbe Kategorie eingeordnet.

Die Wissenschaftler erwarteten, dass neben der speziellen Bakteriensammlung eines jeden Menschen einige gemeinsame Stämme auf jedem leben würden. Zu ihrer Überraschung konnten sie keinen einzigen Bakterienstamm finden, der allen Freiwilligen gemeinsam war. Die Forscher sind sich noch nicht sicher, was sie von dieser Entdeckung halten sollen.

Das Bauchnabelprojekt ist Teil einer umfassenderen Initiative namens Your Wild Life, die daran arbeitet, alle Organismen am und im menschlichen Körper sowie in Häusern und Nachbarschaften zu identifizieren. Das Projekt mit Sitz in North Carolina nutzt Crowd-Sourcing-Techniken, um Proben aus dem ganzen Land zu sammeln. Aktuelle Studien konzentrieren sich auf Bakterien, Pilze und Insekten.

Ein zukünftiges Projekt wird „Armpit-pa-looza“sein – eine Untersuchung der Mikroben in den Achseln von Menschen und anderen Primaten. Bakterien in der Achselhöhle produzieren einen unverwechselbaren Geruch, den wir bei uns selbst und anderen in unserer Nähe wahrnehmen. Viele Wissenschaftler glauben, dass dieser Geruch nicht nur mitteilen kann, wer wir sind, sondern auch, ob wir bestimmte Krankheiten haben. Ein besseres Verständnis von Achselbakterien könnte ein breites Anwendungsspektrum im Bereich Gesundheit und Hygiene haben.

Beliebt nach Thema