FDA genehmigt neues Medikament gegen erektile Dysfunktion
FDA genehmigt neues Medikament gegen erektile Dysfunktion
Anonim

Viagra könnte einem harten Wettbewerb ausgesetzt sein, da die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) in einer am 27.

„Patienten und behandelnde Ärzte berichten weiterhin von erheblicher Unzufriedenheit mit den aktuellen Behandlungen von ED. Wir glauben, dass die PDE5-Selektivität und das Absorptionsprofil von STENDRA es zu einer wichtigen neuen Behandlungsoption für viele Männer mit erektiler Dysfunktion machen“, Peter Tam, Präsident von Vivus, heißt es in einer Pressemitteilung.

Im Gegensatz zu Viagra, das etwa eine Stunde braucht, um zu wirken, braucht Stendra etwa die Hälfte dieser Zeit und einigen Berichten zufolge nur 15 Minuten. Dies gibt Stendra einen Vorteil gegenüber anderen Konkurrenten wie Viagra, Cialis und Levitra.

„Diese Zulassung erweitert die verfügbaren Behandlungsoptionen für Männer mit erektiler Dysfunktion und ermöglicht es den Patienten, in Absprache mit ihrem Arzt die für ihre Bedürfnisse am besten geeignete Behandlung zu wählen“, Victoria Kuslak stellvertretende Direktorin des Office of Drug Evaluation im FDA Center for Drug Evaluation and Research sagte in einer Pressemitteilung.

Es wird geschätzt, dass 30 Millionen Männer in den USA an erektiler Dysfunktion leiden.

Stendra gehört zu einer Klasse von PDE5-Hemmern, die verwendet werden, um den Blutfluss zum Penis zu erhöhen. PDE5-Hemmer können Blindheit oder Hörverlust verursachen. Außerdem rät die FDA Männern, die Nitrate einnehmen, die Einnahme von Stendra zu vermeiden, da dies zu einem plötzlichen Blutdruckabfall führen kann.

In klinischen Studien zur Prüfung der Wirksamkeit wurden 1 267 Patienten nach dem Zufallsprinzip Stendra und ein Placebo zugeteilt. Die verabreichten Dosen von Stendra waren 50 mg, 100 mg und 200 mg. die Teilnehmer wurden gebeten, die Tabletten 30 Minuten vor der sexuellen Aktivität einzunehmen. Der Testzeitraum betrug etwa 12 Wochen, danach wurden die Patienten gebeten, vor Testbeginn und alle vier Wochen einen Fragebogen auszufüllen, um die Effekte zu bewerten.

Die Ergebnisse zeigten, dass die Erektion, die vaginale Penetration und der erfolgreiche Geschlechtsverkehr bei Patientinnen, die Stendra einnahmen, im Vergleich zu denen unter Placebo verbessert wurden.

Zu den Nebenwirkungen der Anwendung von Stendra gehörten Kopfschmerzen, Gesichtsrötung, Rückenschmerzen usw. Die Tests zeigten, dass sich die Nebenwirkungen nicht weiter verschlimmerten. Vivus empfiehlt, Stendra nur einmal täglich einzunehmen.

Beliebt nach Thema