Höhere Körperzufriedenheit macht übergewichtige Mädchen weniger anfällig für Essstörungen
Höhere Körperzufriedenheit macht übergewichtige Mädchen weniger anfällig für Essstörungen
Anonim

Höhere Körperzufriedenheit macht übergewichtige Mädchen weniger anfällig für Essstörungen

Übergewichtige Mädchen mit hoher Körperzufriedenheit neigen dazu, weniger negative Gedanken über negative Emotionen zu haben, die häufig mit Übergewicht in Verbindung gebracht werden. Sie neigen weniger dazu, Diäten zu machen, sich zu übergeben oder Mahlzeiten auszulassen, heißt es in einer Studie, die im Journal of Adolescent Health veröffentlicht werden soll.

Für die Studie befragten die Forscher 103 übergewichtige Mädchen zwischen 2004 und 2006. Die Teilnehmer wurden auf Körperzufriedenheit, Gewichtskontrolle, Essgedanken, Depression, Wut, Bedeutung von Schlankheit, Angst usw.

Die Forscher fanden heraus, dass Jugendliche mit einer höheren Körperzufriedenheit auch ein höheres Selbstwertgefühl und ein geringeres Maß an Angst oder Stress aufwiesen. Diese Jugendlichen waren auch seltener depressiv als die übergewichtigen Erwachsenen, die eine geringere Körperzufriedenheit aufwiesen.

„Wir fanden heraus, dass Mädchen mit hoher Körperzufriedenheit eine geringere Wahrscheinlichkeit für ungesunde Verhaltensweisen zur Gewichtskontrolle wie Fasten, Auslassen von Mahlzeiten oder Erbrechen aufwiesen“, sagte die Studienautorin Kerri Boutelle, PhD, außerordentliche Professorin für Psychiatrie und Pädiatrie an der University of California.

Sie fügte hinzu, dass die Verbesserung des Selbstbildes von Vorteil sein wird, um Mädchen bei der Gewichtskontrolle zu helfen.

"Ein Fokus auf die Verbesserung des Selbstbildes und gleichzeitig die Bereitstellung von Motivation und Fähigkeiten, um ein wirksames Verhalten zur Gewichtskontrolle zu entwickeln, kann dazu beitragen, junge Mädchen vor Depressionen, Angstzuständen oder Wut zu schützen, die manchmal mit Übergewicht verbunden sind", sagte Boutelle.

In einer anderen Studie, die ebenfalls im Journal of Adolescent Health veröffentlicht wurde, sagen Forscher, dass eine geringere Körperzufriedenheit bei Jugendlichen ein Demotivator war. Eine geringere Körperzufriedenheit führte zu Essstörungen wie Essattacken, die zu einer stärkeren Gewichtszunahme führten. Die Forscher, Dianne Neumark-Sztainer und Kollegen, schlagen vor: „Interventionen bei Jugendlichen sollten darauf abzielen, die Körperzufriedenheit zu steigern und Botschaften zu vermeiden, die wahrscheinlich zu einer Verringerung der Körperzufriedenheit führen.“

Diese Studie basiert auf einer Studiengruppe von mehr als 2500 Jugendlichen von 1999 bis 2004.

Eine Studie, die sich auf ethnische Zugehörigkeit und Körperzufriedenheit konzentrierte, ergab, dass hispanische Mädchen und asiatische Mädchen ein höheres Risiko für Essstörungen aufgrund geringer Körperzufriedenheit hatten.

Eine andere Studie ergab, dass über ein Viertel von 2357 befragten heranwachsenden Mädchen in den Jahren 1998-99 ein positives Körperbild aufwiesen. Afroamerikanische Mädchen (40%) und dünne Mädchen (39,0%) zeigten eine hohe Körperzufriedenheit.

Fernsehen und Zeitschriften werden oft als Faktoren angesehen, die dazu führen, dass Mädchen dünner werden, was bei jungen Mädchen zu vielen Essstörungen führt. Es gibt Hunderte von Studien, die Schlussfolgerungen zwischen Medien wie Fernsehen und Zeitschriften und schlechtem Selbstwertgefühl oder Körperbild ziehen. Es gibt jedoch Studien, die gezeigt haben, dass Mädchen, die dünner sein möchten, nicht unbedingt an einer geringeren Körperzufriedenheit leiden.

Laut Centers for Disease Control and Prevention (CDC) sind 17 Prozent oder 12,5 Millionen der Kinder und Jugendlichen fettleibig. Seit 1980 hat sich die Adipositasprävalenz bei Jugendlichen verdreifacht.

Beliebt nach Thema