Neue in Nature Genetics veröffentlichte Daten zeigen, dass winzige LNA-basierte Verbindungen, die von Santaris Pharma A/S entwickelt wurden, ganze krankheitsassoziierte microRNA-Familien hemmen
Neue in Nature Genetics veröffentlichte Daten zeigen, dass winzige LNA-basierte Verbindungen, die von Santaris Pharma A/S entwickelt wurden, ganze krankheitsassoziierte microRNA-Familien hemmen
Anonim

Eine online in Nature Genetics veröffentlichte Studie zeigt, dass winzige, von Santaris Pharma A/S entwickelte, auf Locked Nucleic Acid (LNA) basierende Verbindungen ganze krankheitsassoziierte microRNA-Familien hemmen können. Dies bietet einen potentiellen neuen Ansatz zur Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten, einschließlich Krebs, Virusinfektionen, Herz-Kreislauf- und Muskelerkrankungen (1).

Santaris Pharma A/S, ein biopharmazeutisches Unternehmen im klinischen Stadium, das sich auf die Erforschung und Entwicklung von zielgerichteten mRNA- und microRNA-Therapien konzentriert, hat die winzigen LNA-basierten Verbindungen, bei denen es sich um 8-mer LNA-Oligonukleotide handelt, mithilfe seiner proprietären LNA-Drug-Plattform entwickelt. Die hohe Affinität und Zielspezifität winziger LNA-basierter Verbindungen ermöglichte die funktionelle Hemmung sowohl einzelner microRNAs als auch ganzer microRNA-Familien in einer Reihe von Geweben in vivo ohne Off-Target-Effekte.

MicroRNAs haben sich zu einer wichtigen Klasse kleiner regulatorischer RNAs entwickelt, die im Genom kodiert sind. Sie steuern die Expression von Gensätzen und ganzen Signalwegen und werden daher als Hauptregulatoren der mit vielen Krankheiten assoziierten Genexpression angesehen. Da sie die Expression grundlegender Regulationswege bestimmen, stellen microRNAs potenzielle Wirkstoffziele bei der Behandlung vieler Krankheitsprozesse dar.

„Die Verwendung winziger LNA-basierter Verbindungen zur erfolgreichen Hemmung ganzer krankheitsassoziierter microRNA-Familien bietet eine neue Reihe von Möglichkeiten zur Entwicklung neuartiger microRNA-gerichteter Medikamente sowohl für interne Wirkstoffforschungsprogramme als auch mit unseren Partnern“, sagte Henrik Ørum, Ph.D., Vice President und Chief Scientific Officer von Santaris Pharma A/S. "Die Vielseitigkeit unserer proprietären LNA-Medikamentenplattform hat das Potenzial, neue Modalitäten zu entwickeln, um ein breites Spektrum von Krankheiten zu bekämpfen, einschließlich Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Infektions- und Entzündungskrankheiten sowie Krebs, indem sie auf microRNAs, ganze microRNA-Familien oder messengerRNAs abzielen."

Die in Nature Genetics veröffentlichte Studie wurde von Wissenschaftlern der Santaris Pharma A/S und Mitarbeitern des Cold Spring Harbor Laboratory, New York, durchgeführt. In dieser Studie zeigten die Wissenschaftler, dass winzige LNA-basierte Verbindungen sowohl einzelne microRNAs als auch ganze microRNA-Familien in kultivierten Zellen sowie in vivo in mehreren Mausgeweben und in einem Maus-Brusttumormodell hemmten. Die winzigen LNA-basierten Verbindungen wurden von den Mäusen gut vertragen und konnten ohne die Verwendung komplexer Transportvehikel verabreicht werden.

Die LNA-Medikamentenplattform von Santaris Pharma A/S ist die einzige RNA-Technologie mit sowohl mRNA- als auch microRNA-gerichteten Medikamenten in klinischen Studien, was den breiten Nutzen der proprietären Plattform demonstriert. Im September 2010 führte Santaris Pharma A/S Miravirsen, einen führenden microRNA-Wirkstoffkandidaten gegen miR-122, erfolgreich in Phase-2-Studien zur Behandlung von Patienten ein, die mit dem Hepatitis-C-Virus infiziert sind. Darüber hinaus führt Santaris Pharma A/S zwei auf mRNA gerichtete Medikamente, SPC5001 gegen PCSK9 und SPC4955 gegen apoB, zur Behandlung von hohem Cholesterinspiegel in der ersten Jahreshälfte 2011 in die Phase 1 über.

Santaris Pharma A/S verfügt außerdem mit seinen Partnern über eine solide Produktpipeline, die aus Kooperationen in der Wirkstoffforschung und -entwicklung von mRNA und microRNA besteht. Dazu gehören Partnerschaften mit Pfizer, Inc. (Lieferung von führenden Kandidaten für bis zu 20 Zielmoleküle), miRagen Therapeutics (Herz-Kreislauf-Erkrankungen), Shire plc (seltene genetische Störungen), GlaxoSmithKline (vier Arzneimittelkandidaten für Viruserkrankungen) und Enzon Pharmaceuticals (acht Krebsziele erfolgreich geliefert – drei befinden sich jetzt in klinischen Phase-1-Studien).

Beliebt nach Thema