Ungleichheiten bei der Behandlung von Herzinfarkten können in der Notaufnahme beginnen
Ungleichheiten bei der Behandlung von Herzinfarkten können in der Notaufnahme beginnen
Anonim

Die gut dokumentierten Unterschiede in der kardiologischen Versorgung können bereits beginnen, sobald die Patienten in der Notaufnahme eines Krankenhauses eintreffen. In einer in Academic Emergency Medicine veröffentlichten Studie berichten Forscher des Massachusetts General Hospital (MGH), dass afroamerikanische und hispanische Patienten, die auf Brustschmerzen untersucht wurden, trotz fehlender signifikanter Unterschiede bei den Symptomen weniger wahrscheinlich als weiße Patienten als Patienten mit sofortiger Pflege eingestuft wurden. Solche Praktiken verstoßen direkt gegen die Richtlinien des American College of Cardiology und der American Heart Association, die eine sofortige Elektrokardiogramm (EKG)-Untersuchung für jeden Patienten mit Brustschmerzen vorschreiben.

„In dieser ersten landesweit repräsentativen Stichprobe von Notaufnahmepatienten fanden wir anhaltende Unterschiede in Bezug auf Rasse, Geschlecht und Versicherungsschutz bei der Triage-Kategorisierung und den Herztests“, sagt Lenny Lopez, MD, MPH, vom Mongan Institute for Health Policy at MGH, der Hauptautor der Studie. „Die Triage in der Notaufnahme ist der kritische Schritt, der die gesamte Kaskade klinischer Entscheidungen und Tests bestimmt, die als nächstes stattfinden.

Viele Studien haben rassische, ethnische und geschlechtsspezifische Unterschiede in der Wahrscheinlichkeit dokumentiert, dass Patienten mit Herzsymptomen Verfahren wie Herzkatheterisierung, Angioplastie und Koronararterien-Bypass-Operation erhalten. Die aktuelle Studie sollte evaluieren, ob die anfängliche Triage-Entscheidung in der Notaufnahme – eine schnelle Einschätzung, welche Patienten sofort behandelt werden müssen und welche warten können – eine Rolle bei diesen Unterschieden spielt. Die Forscher werteten Daten aus dem National Hospital Ambulatory Health Care Survey of Emergency Departments (NHAMCS-ED) aus den Jahren 1997-2006 aus, einschließlich Alter, Geschlecht, Rasse/Ethnie und Versicherungsstatus von Patienten, die mit Brustkorb. in die befragten Krankenhausabteilungen (EDs) kamen Schmerzen.

Das NHAMCS-ED verwendet vier Triage-Kategorien: dringend für Patienten, die sofort behandelt werden sollten, dringend für diejenigen, die 15 bis 60 Minuten warten können, halb dringend für Patienten, die ein bis zwei Stunden warten können, und nicht dringend für diejenigen, die zwei Stunden warten können oder länger. Für die Zwecke dieser Studie wurden die Patienten in den ersten beiden Kategorien als auftauchend und die in den letzten beiden als nicht auftauchend klassifiziert. Die Gesamtstichprobe von 235.000 Notarztbesuchen über den 10-Jahres-Zeitraum umfasste fast 22.000 Patienten, die mit Brustschmerzen oder verwandten Symptomen wie Engegefühl oder Brennen im Brustbereich eintrafen.

Bei den Patienten, die eine ED-Diagnose eines wahrscheinlichen Myokardinfarkts (Herzinfarkt) erhielten, gab es keine signifikanten Unterschiede in den anfänglichen Symptomen zwischen Rasse oder ethnischen Gruppen. Wie frühere Studien gezeigt haben, berichteten Frauen, bei denen schließlich ein Herzinfarkt diagnostiziert wurde, seltener von Brustschmerzen als Männer. Aber unter all denen, die sich mit Brustschmerzen vorstellten, waren afroamerikanische und hispanische Patienten signifikant seltener als weiße Patienten als auftauchend eingestuft. Darüber hinaus erhielten afroamerikanische und hispanische Patienten sowie diejenigen, die nicht versichert oder von Medicaid versichert waren, seltener grundlegende Herztestverfahren wie EKG, Herzüberwachung oder Messung von Herzenzymen. Faktoren wie die Ankunft der Patienten mit dem Krankenwagen oder der Wochentag, an dem sie gesehen wurden, spielten keine Rolle.

„Diese Unterschiede in der ED-Triage können wichtige Ursachen für Unterschiede bei Tests, Verfahren und eventuellen Ergebnissen sein“, sagt Lopez. „Wenn Sie bei diesem ersten Schritt falsch eingestuft werden, ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass Sie ein EKG erhalten, da Ihre Erkrankung nicht als dringend angesehen wird Dies ist kein medizinischer Bereich, in dem es an Klarheit darüber mangelt, was wir tun sollen, daher müssen sich Strategien zur Qualitätsverbesserung auf ein 100-prozentiges leitliniengesteuertes Triage-Management für jeden einzelnen Patienten konzentrieren.“

Beliebt nach Thema